So war es früher

Kiechle eröffnet fotografischen Rückblick in die Geschichte Kemptens

+
Die Ausstellungsmacher Heinz Singer (v.l.), der im Kemptener Stadtarchiv ehrenamtlich die alten Glasplattenbilder sichert, Fotograf Ralf Lienert und Oberbürgermeister Thomas Kiechle.

Kempten – „Da habe ich früher Fußball gespielt!“, „Interessant, wie leer das Haubenschloß damals war!“ Bei der Eröffnung der Ausstellung „Von der Doppelstadt zur Allgäu-Metropole – Kempten einst und heute“ kamen die Besucher rasch miteinander ins Gespräch.

Viele Erinnerungen werden durch die Bilder geweckt. Da sind die Skisprungschanzen am Mariaberg und an der Boleite, historische Ereignisse; die Besucher sehen Industrieanlagen an der Iller, Bilder aus Stadtteilen oder zur Festwoche. Zum Stadtjubiläum haben Ralf Lienert und Heinz Singer, der fast 50 Jahre im Optik- und Fotografie-Fachgeschäft Bachschmid gearbeitet hat, die Bilder zusammengestellt und mit Informationen versehen. Auch „das älteste Bild, das es von der Stadt Kempten gibt“, können Interessierte noch bis 16. November im Foyer des Rathauses zu dessen Öffnungszeiten entdecken. 

Susanne Kustermann

Auch interessant

Meistgelesen

Beim Jugendtheater Martinszell rettet Lilli uns – und die Farben
Beim Jugendtheater Martinszell rettet Lilli uns – und die Farben
Vivid Curls übertreffen in der Sankt-Georgs-Kirche alle Erwartungen
Vivid Curls übertreffen in der Sankt-Georgs-Kirche alle Erwartungen
Ärgernis am Rande eines Unfalls
Ärgernis am Rande eines Unfalls
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum

Kommentare