Hasenfreuden und Affenlaunen

Kinderbuchtipps für Osternest, Ferien und Zusammen-Alleine-Sein

+

Kempten – Seit fast vier Wochen sind Kindergärten und Schule geschlossen, Spielplätze und Turnhallen abgesperrt, und so wundert es niemanden: Jim ist mies drauf.

Der kleine Affe hat einen schlechten Tag, nichts kann man ihm recht machen. Doch dank Marabu Nick und anderer Dschungelfreunde dämmert es ihm allmählich: Es ist ja eigentlich ganz normal, auch mal mies gelaunt zu sein. Besser ist es allerdings, seine Laune dann nicht an anderen auszulassen. Ein witziges und einfühlsames Bilderbuch von Suzanne und Mark Lang, der für seine Animation des Kinderbuchklassikers Grüffelo für den Kurzfilm-Oscar nominiert war. Eltern und anderen Vorlesern dürfte es großen Spaß machen, den maulenden Jim und andere Tierstimmen zu imitieren. (Jim ist mies drauf, Für Zuhörerinnen und Bilderbuchgucker ab vier Jahren, Loewe Verlag, 12, 95 Euro.) 

Der Zeichner des eben genannten Waldungeheuers Grüffelo, Axel Scheffler, verbreitet zu den Feiertagen hingegen frohe Stimmung: Gemeinsam mit Frantz Wittkamp, einem Meister des augenzwinkernden Vierzeilers, verrät er uns, was passiert, Wenn Hasen gute Laune haben. (Für LiebhaberInnen fröhlicher Reime ab vier Jahren, Beltz & Gelberg Verlag, 10, 95 Euro.) 

Während die Hasen auf der Wiese – und selbstverständlich nur im Familienverband – Purzelbäume schlagen, langweilt Mika sich daheim, denn Papa ist im Homeoffice und muss sich auf seine Arbeit konzentrieren. Glücklicherweise hat die Zoohandlung ums Eck (noch) offen. Seepferdchen sind ausverkauft, aber Mika kauft sich trotzdem gleich eine ganze Menagerie: Als Papa wieder aus seinem Arbeitszimmer auftaucht, begrüßen ihn Maus, Hund und Seehund, Pinguin, Papagei und Elefant … Eine turbulente Geschichte mit doppelseitigen, witzigen Farbbildern, deren Humor Kinder und Erwachsene amüsiert. (Für TierfreundInnen ab fünf Jahren und geübtere GrundschülerInnen, von Constanze Spengler und Katja Gehrmann , Moritz Verlag, 14 Euro.) 

Obwohl bereits im Januar erschienen und sicher schon lange zuvor in Arbeit könnte sich Der Hund, der die Welt rettet als Kinderbuch der Stunde entpuppen. Besagte Promenadenmischung nämlich, „Mister Masch“ genannt und Liebling der elfjährigen Ich-Erzählerin Georgie, erkrankt an einer plötzlich unter Vierbeinern grassierenden, tödlichen Krankheit. Doch dank einer exzentrischen Videospiele-Erfinderin und ihrer neu entwickelten Virtual-Reality-Brille scheint Rettung möglich, und so begeben sich Georgie und Mister Masch auf eine abenteuerliche Reise in die Zukunft. Der Brite Ross Welford erzählt diese hoffnungsfrohe Geschichte mit Gespür für Situationskomik, lebendig, warmherzig und sehr spannend. (Für Zimmerreisende ab zehn Jahren, Coppenrath Verlag, 368 Seiten, 16 Euro.) 

Da der Frühjahrsurlaub heuer leider ausfällt und auch aus dem Museumsbesuch vorerst nichts werden wird, empfiehlt sich als kleiner Trost für alle Familienmitglieder ab zehn Jahren eine Zeitreise in die Vergangenheit, gerne vom Sofa oder Balkon aus. Dort präsentieren uns die Fürsten und Gelehrten früherer Jahrhunderte Die Welt in der Wunderkammer. Das prachtvoll gestaltete Sachbilderbuch entführt uns in die europäischen Kuriositätenkabinette des 15. Jahrhunderts, wo wir auf ausklappbaren Wimmelbildern geheimnisvolle Fundstücke aus der Natur, exotische Kultgegenstände, Kunstwerke und wissenschaftliche Instrumente bestaunen können und Interessantes über die Geschichte der vergangenen 500 Jahre erfahren. (Von Alexandre Galand und Delphine Jacquot, Gerstenberg Verlag, 22 Euro.) 

Die Kemptener Buchhandlungen, u. a. Didactus und Pröpster, nehmen Ihre Bestellungen gerne entgegen und liefern aus. 

Antonia Knapp

Auch interessant

Meistgelesen

Das AÜW feiert heuer sein 100jähriges Bestehen und kann auf eine bewegte Geschichte blicken  - Teil 2
Das AÜW feiert heuer sein 100jähriges Bestehen und kann auf eine bewegte Geschichte blicken  - Teil 2
Konstituierende Sitzung des Oberallgäuer Kreistages – Trumpfkarte "Allgäuer DNA"
Konstituierende Sitzung des Oberallgäuer Kreistages – Trumpfkarte "Allgäuer DNA"
Viehherde in Richtung Stadtweiher ausgebüxt
Viehherde in Richtung Stadtweiher ausgebüxt
Aus Susannes Tagebuch: 2. Folge: Völlig Ge(zwei)rädert
Aus Susannes Tagebuch: 2. Folge: Völlig Ge(zwei)rädert

Kommentare