Kirchturm strahlt in der Sonne

Kirchturm von Altusried-Muthmannshofen wurde renoviert

+
Das Dach des neu mit Schindeln eingedeckte Kirchturms von St. Mauritius in Muthmannshofen strahlt in der Sonne.

Altusried – Schon von weitem ist der Turm der katholischen Pfarrkirche St. Mauritius zu sehen. In der Sonne leuchtet er momentan direkt golden, hat er doch in den vergangenen Monaten eine neue, helle Schindeleindeckung erhalten.

Für rund 270.000 Euro wurde der gesamte Turm renoviert und statisch komplett überarbeitet.

Vermutlich bereits im 13. Jahrhundert war die Kirche auf dem leicht erhöhten Gelände eines ehemaligen Burgstalles errichtet worden, ein Umbau erfolgte 1710, die Aufstockung des Kirchturms im Jahr 1890, das Langhaus wurde 1907/13 verlängert. Sie ist umgeben vom Friedhof, im Osten schließt sich der alte Pfarrhof an, den der Ruhestandsgeistliche Josef Hoch übernommen hat.

Das Sturmtief Burglind hatte am 3. Januar 2018 Schindeln vom Dach des über 300 Jahren alten Gotteshauses heruntergerissen. „Anschließend haben wir genauer nachgeschaut und gesehen, dass noch mehr zu machen ist“, erzählt Kirchenpfleger Siegfried Maier. Die Diözese beauftragte einen Statiker, der den baulichen Zustand überprüfte. 2019 seien die Kosten in Höhe von 270.000 Euro ermittelt worden, 60 Prozent davon übernehme das Bistum Augsburg, so Maier. Für 2020 seien dann die Gelder in den Haushalt eingestellt worden, im März hätten die Arbeiten begonnen und Ende August seien sie vermutlich beendet, fährt der Kirchenpfleger fort.

Unter der Regie des Ingenieurbüros Schütz sei der Turm komplett statisch überarbeitet worden, das Dach wurde neu verankert, an der Empore und im Langhaus seien statische Verbesserungen nötig gewesen, schildert Maier. Der Grund dafür war die „Trockenfäule“, die tragende Holzbalken zerstört habe, fährt er fort und zeigt als Beleg für den Befall einen der morschen Holzstücke. Die denkmalgerechte Renovierung des Dachstuhls sei von der Zimmerei Eller und Kempter aus Heimenkirch übernommen worden, die Schindeleindeckung sei durch die Zimmerei Vogler aus Niedersonthofen erfolgt, so der Kirchenpfleger.

Die Kuppel, das Kreuz und der Hahn seien renoviert und wieder auf die Turmspitze aufgebracht worden. Ebenso wurde der Turm neu gestrichen, die Turmuhr wurde überholt, das Ziffernblatt im Süden und Westen wurde erneuert, im Osten wurde es neu auf den Turm aufgemalt und die Zeiger wurden neu vergoldet, berichtet Maier.

Sie glänzen nun gemeinsam mit dem hellen Schindeldach in der Sonne. „In den nächsten Tagen soll das Gerüst abgebaut werden und bis zum Ende des Monats werden die restlichen Arbeiten erledigt sein“, blickt er in die Zukunft.

Sabine Verspohl-Nitsche

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gespannte Vorfreude beim Auftakt im Neubaugebiet Halde-Nord
Gespannte Vorfreude beim Auftakt im Neubaugebiet Halde-Nord
Serie Beauftragte des Stadtrats 2020 - 2026 Stephan Prause (CSU): Beauftragter für Menschen mit Behinderung
Serie Beauftragte des Stadtrats 2020 - 2026 Stephan Prause (CSU): Beauftragter für Menschen mit Behinderung
Versuchtes Tötungsdelikt mit flüchtigen Tätern
Versuchtes Tötungsdelikt mit flüchtigen Tätern
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu

Kommentare