Der TSV Kottern siegt weiter

Ein optimaler Start in die Rückrunde glückte am Wochenende dem TSV Kottern. Die Kemptener Vorstädter drehten nach einem 0:1-Rückstand zur Pause beim BCF Wolfratshausen in der zweiten Halbzeit den Spieß noch um und gingen mit einem 3:1 am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

Von der ersten Minute an entwickelte sich eine spannende Partie. Beide Mannschaften waren sofort präsent. Die erste Chance hatten die Gäste nach einem Kopfball von Manuel Wiedemann. Der ging allerdings knapp am Wolfratshausener Tor vorbei. Es folgten weitere gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Ein Freistoß gegen den TSV Kottern aus halbrechter Position landete zur 1:0-Führung für die Gastgeber im Kotterner Tor. Zwei Minuten später hätte der TSV schon ausgleichen können, doch Wiedemann verpasste wenige Meter vor dem Tor. Kurz vor der Halbzeitpause pfiff der Schiedsrichter noch einen Elfmeter für die Wolfratshausener, nachdem der Kotterner Torwart, Gruber, angeblich ein Foul im Strafraum begangen hatte. Er parierte den Strafstoß jedoch und so blieb es beim knappen Rückstand für den TSV Kottern. In der zweiten Spielhälfte waren die Kemptener Vorstädter klar überlegen. Den ersten Warnschuss gab es fünf Minuten nach Wiederbeginn. Geiger traf nach einem Pass von Wachter den Pfosten. Zwei Minuten später erzielte Geiger aber dann doch den 1:1-Ausgleich. Nach zehn Minuten Spielzeit in der zweiten Hälfte, staubte Wiedemann nach einem Freistoß ab und brachte den Ball zur 2:1-Führung für die Gäste im Tor unter. Daniel Eisenmann erhöhte in der 65. Spielminute auf 3:1 für den TSV Kottern. Damit war das Spiel entschieden. Im restlichen Verlauf der Partie schalteten die Kotterner einen Gang zurück und schaukelten den Sieg souverän nach Hause. Schwierige Vorbereitung Dass der Rückrundenstart für die Kotterner so gut verläuft, war in der Vorbereitung, die bereits im Januar ihren Anfang genommen hatte, noch nicht absehbar. Trainer Stephan Wuttge war mit der Vorbereitung nicht ganz zufrieden. Bei den Testspielen zeigte sich seine Mannschaft nicht immer konstant. Es gab einige Niederlagen, bei denen vor allem die Defensive große Schwächen zeigte. Die Abwehr bekam in den Testspielen viel zu viele Tore, wie bereits in der Hinrunde der Landesliga. An diesen Lücken arbeiteten Spieler und Trainer allerdings bis zum Start am vergangenen Wochenende – erfolgreich. Erste Anzeichen zur Besserung gaben bereits die letzten drei Spiele vor der Winterpause, die der TSV allesamt gewann. Personell haben die St. Manger einen fast vollständigen Kader, nur Ivan Buhic und Andreas Harteis, die verletzungs- bedingt nicht die komplette Vorbereitung absolvieren konnten, können noch nicht spielen. Die Kotterner haben drei Neuzugänge zu verzeichnen. Max Kristen kam von der SpVgg Au, René Mayer wechselte vom FC Memmingen zu Kottern und Florian Mayr kehrt nach einem Auslandsaufenthalt zurück in die Mannschaft. Um weiter im Aufstiegsrennen dabei zu bleiben, müssen die Fehler in der Abwehr abgestellt werden. Zwar hat der TSV Kottern in der Hinrunde 58 Tore erzielt, im Gegenzug aber auch 33 Tore kassiert. Das macht einen Durchschnitt von vier bis fünf Toren pro Spiel mit Kotterner Beteiligung. Das ist zwar für die Zuschauer spektakulär, aber für Trainer und Mannschaft sehr aufwändig. Gelingt es den Kotterner immer mehr Tore zu schießen als zu kassieren, könnte das eigentlich egal sein. Besser wäre es allerdings, wenn die Abwehr konstanter agieren würde und nicht so viele Gegentreffer zuließe.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare