Kottern unterliegt im Derby

In dieser Szene kann sich der TSV zwar durchsetzen, musste zum Auftakt der Saison aber trotzdem eine 0:1-Niederlage im Allgäu-Derby gegen den 1. FC Sonthofen hinnehmen. Foto: Emanuele

Der TSV Kottern hat zum Saisonauftakt das mit Spannung erwartete Derby vor mehr als 1000 Zuschauern gegen den taktisch gut eingestellten Aufsteiger 1. FC Sonthofen mit 0:1 verloren. Die Niederlage trübte ein wenig die Einweihung der neuen Tribüne in der Abt-Arena, zu der mit Hannes Feneberg, Vorsitzender des Hauptvereins, OB Dr. Ulrich Netzer, Landrat Gebhard Kaiser, Staatssekretär Dr. Gerd Müller, Hans Jürgen Abt, und Harry Unflath, Marketing-Chef von Abt-Sportsline, auch heimische Prominenz erschienen war. Sogar das Wetter spielte mit, denn zu Spielbeginn hörte es zu regnen auf und teilweise schien die Sonne durch.

Die Zuschauer sahen von Beginn an eine Partie auf sehr hohem Niveau. Die Gäste aus Sonthofen waren die etwas aggressivere Mannschaft und kauften den Platzherren von Beginn an den Schneid ab. Neben den intensiven und hart geführten Zweikämpfen sah man aber auch durchaus guten Fußball. Die Sonthofener spielten taktisch klug und dominierten das Mittelfeld, sodass der TSV Kottern nicht zu seinem gewohnten Offensivfußball kam. Der ehemalige Profi Andreas Maier nutzte nach gut zwanzig Minuten Spielzeit praktisch die erste Tormöglichkeit zum 1:0 für den Aufsteiger aus der Kreisstadt. Als er im Mittelfeld in Richtung Kotterner Strafraum marschierte und den Ball mit einem ansehnlichen Distanzschuss aus etwa 25 Metern links oben in den Winkel des Kotterner Tores beförderte, war er von der Abwehr der Hausherren nicht zu stoppen. Die Heimelf war bei Standardsituationen stets gefährlich, aus dem Spiel heraus fehlte allerdings etwas die Durchschlagskraft. Zur Pause bleib Patrick Wachter nach einem Mittelhandbruch in der Kabine. Er wird wohl einige Wochen für sein Team ausfallen. Für ihn wurde Neuzugang Bernhard Jörg eingewechselt, der in der zweiten Halbzeit für eine Menge Betrieb im Sturm sorgte. Die Sonthofener beschränkten sich darauf, gut in der Abwehr zu stehen. Sie blieben allerdings durch Konter stets gefährlich. Die St. Manger wurden dagegen immer druckvoller und hatten eine Reihe von Tormöglichkeiten, doch der Ball wollte einfach nicht ins Sonthofener Tor. In der Schlussphase kamen die Gäste kaum noch über die Mittellinie. Am Ende blieb es beim etwas überraschenden, aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg des Aufsteigers mit seinem Trainer Bernd Kunze, für den dieser Sieg gegen seinen Ex-Verein doch sicher etwas Besonderes war.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare