Kreativ und funktional

Praxisklasse der Schumann-Schule baut kunstvolles Insektenhotel

+
Das stolze Praxisklassenteam mit ihrem Insektenhotel: (v.li.) Basak Kutlu, Sozialpädagoge Georg Holzmann, Philip Schwarzer, Andila Iqbal, Simon Barbera, Denis Lowasz, Lehrer Erhard Haderlein, Alp Bulduk, Luca Matheis, Tommaso Iennaco und Rudolf Zingel.

Kempten – Das brandneue Insektenhotel an der Kräuterinsel der Grünanlage Oberösch ist das Resultat der kreativen wie handwerklich geschickten Schülerinnen und Schüler der Robert-Schumann-Mittelschule in Sankt Mang.

Zusammen mit ihrem Lehrer Erhard Haderlein und dem Sozialpädagogen Georg Holzmann haben sie sich nicht nur mit der „Architektur“ des Hotels beschäftigt, sondern auch eine Wellness-Oase für die kleinen Brummer geschaffen, die sich an deren Bedürfnissen orientiert.

Es steckt sichtbar viel Herzblut drin, in dem am Dienstag feierlich enthüllten neuen Insektenhotel an der Kräuterinsel der Grünanlage Oberösch. Entworfen und gebaut haben es die SchülerInnen der Praxisklasse der Robert-Schuman-Schule in Sankt Mang im Rahmen von „Zukunft bringt’s“. „Bestellt“ hatte es die BSG-Allgäu. Tief beeindruckt von dem Ergebnis stand nicht nur BSG-Vorstand Ralf Kehrer vor dem funktionalen Kunstwerk der diesjährigen Praxisklasse.

Er erinnerte an die „schöne und gute Tradition“, dass die jeweilige Praxisklasse in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft zur Verschönerung des Wohnumfelds ihrer Mitglieder beitrage, erstmals vor acht Jahren mit der Neugestaltung der Gemeinschaftsräume in der Breslauer Straße. Wie richtige Profis präsentierten die Junghandwerker ihr Projekt, für das sie recherchiert, geschweißt, gesägt, Material zum Einschichten gesammelt haben und und und. Klassensprecher Philip Schwarzer meinte, „wir wollten nicht so ein Standard-Insektenhotel“ zur Entscheidung der Gruppe nach Auftragseingang durch die BSG.

So hatten sie sich zusammen mit ihrem Lehrer Erhard Haderlein und Georg Holzmann, Sozialpädagoge beim Amt für Jugendarbeit, ans Werk gemacht und gelernt, was Plasmaschneiden ist, wie einzelne Abteilungen im Hotel durch Schlagschellen gebaut werden, wie man mit einem Schweißgerät umgeht, oder auch wie man auf Chemikalien verzichten kann, wenn man insektenfreundlich Rost auf dem kunstvollen Metallgestell, das den Rahmen des Hotels bildet, erzeugen möchte: mit Essig einreiben und ein paar Stunden in die Sonne stellen, wie Alp Bulduk erklärte. Sie haben gelernt, dass zum Beispiel Florfliegen gerne in Tannenzapfen wohnen, Birkenholz mit unterschiedlich großen Löchern versehen und für Wildbienen und –wespen eingerichtet, darauf geachtet, dass das Stroh und Schilf für die Eiablage der Insekten nicht zu scharfkantig ist und schließlich die Rückseite mit Draht verkleidet, damit nicht alles herausfällt.

„Ich bin echt stolz auf Euch“, sagte Rektorin Tanja Nieberle gleichermaßen beeindruckt von Werk und Präsentation und schloss sich damit dem Lob Haderleins an. Durch die Praxisklasse werden SchülerInnen der Mittelschule mit großen Lern- und Leistungsrückständen spezifisch gefördert. Dadurch soll eine positive Lern- und Arbeitshaltung ermöglicht werden, um sie ins Berufsleben begleiten zu können. Gefördert wird das Modell einmal durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, den Europäischen Sozialfonds (ESF) und die EU. Als lokaler Partner ist die städtische Jugendhilfe beteiligt sowie Partner aus der Wirtschaft, wie hier die BSG-Allgäu. Die Brotzeit am Ende der kleinen Feierlichkeit ließen sich die Akteure gerne schmecken.

Christine Tröger

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Samstag-Bilder aus der Kreisbote-Fotobox
Das sind die Samstag-Bilder aus der Kreisbote-Fotobox
Fotostrecke: Besuch auf der Allgäuer Festwoche
Fotostrecke: Besuch auf der Allgäuer Festwoche
Oldtimer-Sternfahrt zum Schluss
Oldtimer-Sternfahrt zum Schluss
Bilder vom Sonntag in der Kreisbote-Fotobox
Bilder vom Sonntag in der Kreisbote-Fotobox

Kommentare