»Wir hätten da no a Leich«

Kriminale(r) Geschichten aus dem richtigen Leben

Kriminalroman des Buchautors Manfred Adamer-Wahre Kriminalfälle aus dem Allgäu
+
Ein Kriminaler wird zum Buchautor. Manfred Adamer mit seinem Erstlingswerk „Tod am Nebelhorn. Wahre Kriminalfälle aus dem Allgäu.“

Kempten – Freitag Nachmittag, Zeit sich ins Wochenende zu verabschieden. „Wir hätten da no a Leich“ hieß es da noch von den Kollegen. Also nichts mit Feierabend und auf zum Fundstelle und Spurensicherung.

So begann eines der Erlebnisse des Kripo-Beamter Manfred Adamer. Und nun in seinem Ruhestand blickt er zurück auf etliche Fälle aus seinem Berufsleben. Und beginnt ein Buch zu schreiben, das diesen Monat noch erscheint. Nun ist es fertiggestellt und erscheint demnächst im Handel. Anlass genug um sich mal mit dem Autoren Manfred Adamer zu unterhalten. Denn eines ist anders als bei anderen Kriminalgeschichten: Diese Fälle haben sich alle tatsächlich ereignet. Und nun sitzt der Autor am Tisch, in der Hand sein Buch „Tod am Nebelhorn“, bereit für ein Interview mit dem Kreisboten.

Herr Adamer – ich sage doch besser Manfred, denn wir kennen uns – wie kamst Du auf die Idee ein Buch zu schreiben?
Manfred Adamer: „Eigentlich war das gar nicht so schwer. Immer, wenn im Bekanntenund Freundeskreis über Krimis gesprochen wurde, „mischte“ ich mich zwangsläufig ein und dann entstand eines Tages die Idee: Mensch, da musst du ein Buch darüber schreiben. Das glaubt sonst keiner. Und auch meine Frau bestärkte mich dann darin: Du hast doch Zeit, schreib doch einfach mal. Ob es was wird, wird man dann ja sehen.“
Welche Geschichten erzählst Du denn in Deinem Buch?
Manfred Adamer: „Naja, ich habe keinen „Krimi“ geschrieben. Wie der Untertitel „Wahre Kriminalfälle aus dem Allgäu“ schon aussagt, geht es um mehrere, völlig unterschiedliche aber tatsächlich vorgefallene Fälle. Natürlich habe ich Namen, Ortsangaben und diverse Details etwas verändert. Aber im Grunde spiegeln die Fälle die pure Wahrheit wider, wenn man es auch vielleicht nicht glauben kann oder mag.“
Ist Dein Buch bereits fertig gestellt?
Manfred Adamer: „Ja, dank des Verlags Tobias Dannheimer wurde es gedruckt und kann über diesen oder aber auch in jeder Buchhandlung über den Titel bestellt werden.“
Welchen Hobbies, außer Schreiben, gehst Du denn sonst noch nach?
Manfred Adamer: „Nun, ich koche gerne, „drehe“ mit meiner Frau ebenfalls gerne längere Spazierrunden, habe Enkel …, und dann freue ich mich, dass ich als Basssänger im Chor der Basilika St. Lorenz mitsingen darf.“
Na, dann hast Du ja einiges zu tun. Wird es denn eine Fortsetzung geben?
Manfred Adamer: Ich schreibe schon wieder, aber man wird sehen…! Dann sind wir auf jeden Fall mal gespannt! Vielen Dank für das nette Gespräch und viel Erfolg.

Achim Crispien

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Blick in den Arbeitsalltag der Lungenfachärzte Dr. med. Reinhard Hettich und Dr. med. Bettina Miksch von Heigl, Hettich MVZ Kempten-Allgäu
Ein Blick in den Arbeitsalltag der Lungenfachärzte Dr. med. Reinhard Hettich und Dr. med. Bettina Miksch von Heigl, Hettich MVZ Kempten-Allgäu
Corona-Ticker Kempten: Inzidenzwerte schwanken leicht
Corona-Ticker Kempten: Inzidenzwerte schwanken leicht
Online-Aschermittwoch: Neues Format mit »vogelwilder Schalte«
Online-Aschermittwoch: Neues Format mit »vogelwilder Schalte«
Auch für Künstler ist die Pandemie eine Überlebensfrage
Auch für Künstler ist die Pandemie eine Überlebensfrage

Kommentare