Ja zu den Küchen

Bauausschuss und Stadtrat machten in ihren Sitzungen vergangene Woche den Weg frei für die „Küchenarena“. Wie berichtet will sich das Unternehmen im ehemaligen Praktikermarkt in der Wiesstraße einquartieren und das momentan leerstehende Gebäude mieten. In dem Möbelfachmarkt sollen auf einer Verkaufsfläche von 3650 Quadratmetern nur Küchen- und Badmöbel angeboten werden, erläuterte Antje Schlüter, Leiterin des Stadtplanungsamts.

Größere Umbauarbeiten plant der neue Mieter nicht. „Das Gebäude soll lediglich um den bisher zwar überdachten, aber nicht geschlossenen Bereich erweitert werden“, erklärte Schlüter. Der Eingang wird in die Gebäudemitte verlegt und die Fassaden an der Süd- und Westseite sollen durch Werbeanlagen ergänzt werden. Damit die „Küchenarena“ tatsächlich in das Gebäude einziehen kann, muss nun der Bebauungsplan, der momentan ein sonstiges Sondergebiet für einen Bau- und Heimwerkermarkt festsetzt, geändert werden. Laut Schlüter sind die zulässigen Nutzungen eines Sondergebietes für einen Möbelfachmarkt vertretbar. Nicht angeboten werden darf ein Randsortiment, dass dem Einzelhandel Konkurrenz macht. Bauausschuss und Stadtrat segneten die Änderung des Bebauungsplans jeweils einstimmig ab. „Es ist erfreulich, dass für dieses Objekt eine Lösung gefunden wird und damit ein nicht unerheblicher Leerstand behoben wird“, sagte Herbert Karg (FW). Im April soll der Billigungs- und Auslegungsbeschluss erfolgen, Ende Mai könnte das Vorhaben schon genehmigt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Kutter wird fündig
Kutter wird fündig
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität

Kommentare