Kultur statt Kegeln

Fleißig gebaut wird derzeit im Oberösch im Zuge der Neugestaltung des Platzes. Die BSG möchte für den Stadtteil zudem einen Bürger- und Kulturtreff einrichten. Foto: Matz

Knapp 76 500 Euro Mitgliedsbeitrag wird die Stadt Kempten im kommenden Jahr der Allgäu GmbH zahlen. Das beschloss der Haupt- und Finanzausschuss vergangene Woche im Rahmen der Haushaltsberatungen. Zudem wird dem Citymanagement das Projektmanagement für das Mühlbachquartier übertragen und die Personalkosten bezuschusst. Unterstützt wird außerdem das Förderprogramm „Kooperation“. Wie Dr. Richard Schießl, Leiter des Amts für Wirtschaft und Stadtentwicklung erläuterte, möchte die BSG Allgäu im Oberösch im ehemaligen Kegelstüble einen Bürger- und Kulturtreff einrichten. Die Kosten dafür in Höhe von 400 000 Euro teilen sich auf die BSG, das Förderprogramm und die Stadt auf.

Die Allgäu GmbH entsteht ab 1. Januar aus der Fusionierung der Allgäu Initiative und der Allgäu Marketing GmbH. Die Schwerpunkte der neuen Gesellschaft liegen auf dem Tourismus, der Marke Allgäu und der Standortfinanzierung. „Die Allgäu GmbH wird durch die kreisfreien Städte und die Landkreise finanziert“, erläuterte Dr. Richard Schießl, Leiter des Amts für Wirtschaft und Stadtentwicklung. Die Mitgliedschaft in der Allgäu GmbH stehe in direktem Zusammenhang mit dem strategischen Ziel „Stärkung des Wirtschaftsstandortes Kempten“. Der Beitrag für Kempten sei auf 76 488 Euro berechnet worden. „Mit diesem Kompromiss können wir gut leben“, meinte Schießl. Bisher waren für die Allgäu Initiative und die Allgäu Marketing GmbH insgesamt rund 55 500 Euro an Beitrag angefallen. OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) verdeutlichte, dass mit der Fusionierung zur Allgäu GmbH ein guter Schritt für eine positive Entwicklung der Region gemacht wurde. Der Finanzierung des Mitgliedsbeitrags stimmten die Ausschussmitglieder geschlossen zu. Ebenfalls einstimmig endete die Abstimmung über den Antrag des Citymanagements auf die Bezuschussung der Personalkosten. Bis zum 31. Dezember 2013 gewährte das Gremium dem Verein weiterhin 30 000 Euro im Jahr. Außerdem wird dem Citymanagement das Projektmanagement für das Mühlbachquartier übertragen. Neuer Bürgertreff Ein Bürger- und Kulturtreff will die BSG Allgäu im Oberösch einrichten und hofft dabei noch auf die Förderzusage des Programms „Kooperation“. Im Kellergeschoss unter dem Mini-Laden gegenüber dem BSG-Verwaltungsgebäude (ehemaliges Kegelstüble) soll dann ein zusätzlicher Raum für Veranstaltungen errichtet werden. Im Rahmen des Förderprogramms Kooperation könnten die BSG die Stadt Kempten und das Förderprogramm eine Projektgemeinschaft bilden, in der sich die Mittel wie folgt aufteilen würden: Kempten 35 000 Euro, BSG 185 000 Euro und Förderprogramm 180 000 Euro. Der Finanzausschuss beschloss einstimmig das Projekt in den kommenden zwei Jahren mit jeweils 17 500 Euro zu unterstützen. Die Folgekosten für die neuen Räumlichkeiten wird die BSG übernehmen, schilderte Schießl und lobte die Genossenschaft für ihr Engagement im Stadtteil St. Mang.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare