Kultur wird teurer

Nach dem Kulturausschuss hat am Donnerstagabend auch der Haupt- und Finanzausschuss den Weg für höhere Eintrittspreise für die Museen frei gemacht. Einstimmig votierte das Gremium für eine moderate Erhöhung ab 2013. Das letzte Wort in dieser Angelegenheit hat aber der Stadtrat, der die Empfehlungen beider Ausschüsse noch absegnen muss. Die letzte Gebührenerhöhung hat es nach Angaben von Kulturamtsleiter Dr. Gerhard Weber vor 13 Jahren gegeben.

Die „moderate Preiserhöhung“ begründete Kemptens Kulturamtsleiter Weber am Donnerstagabend vor allem damit, dass 13 Jahre lang auf eine Preiserhöhung bei den Museen verzichtet worden sei. Außerdem seien die Eintrittspreise in Kempten im Vergleich zu anderen Städten jeher grundsätzlich günstig gewesen, sodass die jetzige Preisrunde eher einer „Anpassung“ entspreche. Profitieren von der neuen Gebührenstruktur sollen insbesondere Kinder. Deshalb habe man unter anderem die Kunsthalle aus dem Angebot des Museumspasses herausgenommen und durch die Erasmuskapelle ersetzt. Teure Führungen Deutlich teurer werden ab 2013 vor allem Museums-Führungen, die künftig statt 30 dann 50 Euro kosten werden. Schulklassen müssen für eine Führung zukünftig 25 Euro statt der bisherigen 15 zahlen und der Tarif für fremdsprachige Führungen verdoppelt sich von 30 auf nunmehr 60 Euro. Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses stimmten den Vorschlägen des Kulturamtes ohne Diskussion einstimmig zu. Erst Ende April hatte der Kulturausschuss im zweiten Anlauf sein Einverständnis zu der geplanten Preisrunde gegeben. Die endgültige Entscheidung über die Erhöhung liegt aber beim Kemptener Stadtrat.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare