Das könnte Sie auch interessieren

Männlich, jung, gesund und unerwünscht?

Männlich, jung, gesund und unerwünscht?

Männlich, jung, gesund und unerwünscht?
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Abnehmer für Minischweine gesucht

Abnehmer für Minischweine gesucht

Abnehmer für Minischweine gesucht

Fundobjekte umgelagert

Das Kulturamt und HOI! e.V. bringen "alte Schätze" ans Licht

+
Die gereinigten römischen Funde wurden vor der Weiterbearbeitung auf großen Trockensieben ausgelegt. Ausführende des Projekts im Auftrag der Stadt Kempten waren der HOI! e.V. unter Anleitung der Abteilung APC/Archäologie des Kulturamtes.

Kempten – In einer gelungenen Zusammenarbeit des Kulturamts der Stadt Kempten mit der psychosozialen Hilfsgemeinschaft HOI e.V. wurden kürzlich zahlreiche Altfunde aus der Römerstadt Cambodunum erfolgreich umgelagert.

Die Fundobjekte, größtenteils Gefäßscherben und Kleinartefakte aus den Siedlungs- und Schuttschichten der Römerstadt, waren bislang in einem als Behelfslager der archäologischen Sammlung genutzten Kellergewölbe untergebracht. Das feuchte Klima stellte jedoch eine akute Gefahr für die in über 900 großen Holzkisten gelagerten Funde dar. Daher wurden nun in einem Großprojekt diese römischen Ausgrabungsfunde aus den frühen Jahren der archäologischen Ausgrabungen auf dem Lindenberg ans Licht geholt. Die insgesamt über 500.000 Scherben römischer Gefäße und Kleinartefakte wurden gereinigt und zur Lagerung an einem trockenen Standort vorbereitet.

„Mit großer Einsatzfreude und der nötigen Behutsamkeit im Umgang mit den römischen Objekten betätigten sich die Beschäftigten des HOI e.V. unter fachlicher Anleitung des Kulturamtes hier bei der Fundreinigung“, bestätigt APC-Leiterin Dr. Maike Sieler. Auch die Geschäftsführerin des HOI! e.V., Petra Ruf, freut sich: „Unsere Beschäftigten dürfen stolz auf sich sein – sie haben in sechs Monaten und über 2000 Arbeitsstunden gut 900 Kisten archäologischer Scherben gewaschen. Und wir als HOI! e.V. sind glücklich über diesen öffentlichen Auftrag, mit dem wir weitere Beschäftigungsmöglichkeiten für benachteiligte Menschen schaffen konnten.“

Nun sind diese „alten Schätze“ aus Cambodunum – gereinigt, neu verpackt und, mit Fundzetteln versehen – bereit für weitere Bearbeitungen und wissenschaftliche Forschungen zur Römerstadt Kempten.

Das könnte Sie auch interessieren

Wegen des Geruchs von Marihuana aufgeflogen

Jointreste aufgegessen

Jointreste aufgegessen

Wir verlosen 2x2 Karten inklusive Meet & Greet 

Gewinnspiel: Triff die Superstars des deutschen Musicals

Gewinnspiel: Triff die Superstars des deutschen Musicals

Gegen "immer mehr, mehr, mehr"

Schüler gehen erneut für mehr Klimaschutz auf die Straße

Schüler gehen erneut für mehr Klimaschutz auf die Straße

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Japanische Trommelkunst in der Big Box Allgäu
Japanische Trommelkunst in der Big Box Allgäu
SchülerInnen beantworten spannende naturwissenschaftliche Fragen
SchülerInnen beantworten spannende naturwissenschaftliche Fragen
Rekordergebnisse für die Artenvielfalt "Rettet die Bienen"
Rekordergebnisse für die Artenvielfalt "Rettet die Bienen"

Kommentare