Kulturlieferdienst liefert zweite Runde im Kultursommer

Rainer von Vielen heizt laue Sommernacht auf

+
Rainer von Vielen beim Kultursommer im stimmungsvoll ausgeleuchteten Residenzhof.

Standing Ovations beim Konzert von RAINER VON VIELEN in einer lauschigen Sommernacht am vergangenen Samstag, im Residenzhof im Rahmen des Kemptener Kultursommers.

Das Kulturamt der Stadt Kempten und der Klecks e.V. haben nach dem Ausfall der Allgäuer Festwoche jetzt ad hoc diese Konzertreihe aus dem Boden gestampft, um die komatöse Musikkultur infolge der Pandemie wieder ein bisschen zu beleben. Die Musiker hat es gefreut und das Publikum auch. Nachdem in der Vorwoche bei „Pianotainment“ ein Gewittersturm das Konzert fast gefährdete, konnten sich das Publikum und die Musiker von RAINER VON VIELEN einer lauen Sommernacht in der romantischen Atmosphäre des in wechselnden Farben illuminierten Residenzhofes erfreuen.

Die heimischen Musiker mit bundesweitem Renommee, die stilistisch wahrlich in keine Schublade passen, nahmen die Stimmung zunächst mit sphärischen Klängen und feinfühligem Obertongesang auf, wechselten aber bald von lyrischen Songs zu Stücken mit aggressiv vom Drummer Jürgen Schlachter getriebenen Stücken mit teils stark akzentuierten Off-Beats. Da folgten auf einen Jodler, der aber auch wirklich in nichts an Florian Silbereisen erinnerte, „Alle Faschos werden untergeh´n“ und „Es bleibet dabei, die Gedanken sind frei“, gesungen mit brachialer Untertonstimme. 200 Zuschauer aller Altersklassen waren begeistert. Mehr durften nicht eingelassen werden. So konnten sich einige Musikfreunde vor dem verschlossenen Tor des Residenzhofes nur eines Outdoor Events in doppeltem Sinne hingeben. Schade.

Kleiner Tipp am Rande: unter der Email-Adresseinfo@Klecks.de kann man Karten reservieren lassen. Wenn für mehrere Personen reserviert wird, stellen die unermüdlichen guten Geister des Klecks-Arbeitskreises die entsprechenden Stühle gruppenweise zusammen. Der vorgeschriebene Abstand zu anderen Besuchern wird dabei in der Bestuhlung eingehalten.

Und wer spielt am kommenden Samstag, 15. August, um 20 Uhr? Da stehen die mehrmaligen Preisträger des Wettbewerbs des Kemptener Jazzfrühlings, LBT (Leo Betzl Trio), mit dem Kemptener Bassisten Maximilian Hirning - auf Facebook findet man ihn übrigens unter dem Namen Maximilian Hirnzwiebel - auf der Bühne im Innenhof der Kemptener Residenz. Ob die Drei den gewohnten Modern Jazz spielen oder den neu entwickelten Techno Jazz oder eine Mischung aus beiden? „Und keine Angst vor LBT-Techno. Das überwiegend ältere Publikum war beim Jazzfrühlingskonzert 2019 im TiK begeistert - ich auch“, sagt unser Rezensent Karl Jena.

Karl Jena

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Corona-Fall auf Geburtstagsfeier - nun in Quarantäne
Nach Corona-Fall auf Geburtstagsfeier - nun in Quarantäne
Hinrichtungsstätten in Kempten – Teil 1: Ein Gedenkstein wird zu neuem Leben erweckt
Hinrichtungsstätten in Kempten – Teil 1: Ein Gedenkstein wird zu neuem Leben erweckt
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
29-jährige vermisste Oberallgäuerin wieder aufgefunden
29-jährige vermisste Oberallgäuerin wieder aufgefunden

Kommentare