Magenreuter "entmachtet"

Narren stürmen das Rathaus

+
Bürgermeister Rainer Magenreuter (Mitte) und der Leiter des Bauamtes, Claus Fehr (rechts), werden auf dem Rathausbalkon von der Narrenzunft vorgeführt.

Isny – Wenn es nach den Hästrägern der Narrenzunft geht, dann könnte es ruhig eine Weile so bleiben: Die Stadtverwaltung entmachtet, die Narren an vorderster Front und dann auch noch Getränke und Essen für jeden Besucher frei.

Bürgermeister Rainer Magenreuter und der Leiter des Bauamtes und der Stadtentwicklung, Claus Fehr, waren am vergangenen Donnerstag schnell gefangen und auf dem Rathausbalkon vorgeführt. Zunftmeister Frank Müller zeigte stolz den eroberten Schlüssel. Unten auf der Straße spielte die Guggenmusik und die Zuschauer jubelten ihm zu.

Dann ging es in den Großen Sitzungssaal, wo alles vortrefflich gerichtet war. Ausreichend Getränke standen für alle bereit und bei Würstchen, Wecken und einem Bügelbier der Brauerei Stolz war für die richtige Grundlage gesorgt. So voll wie in diesem Jahr war der Sitzungssaal noch nie und zu den fetzigen Tönen der Guggenmusik ließ man es sich einfach gut gehen.

Mit einigen Worten ließ sich Frank Müller dann über die Strafzettel beim Seniorenball aus. In der „Anlaufstelle für ältere Menschen“ kamen auch einige Dinge ans Tageslicht, die den Bürgern nicht so recht gefallen haben, aber allzu böse waren die Kommentare auch wieder nicht. So ging anschließend die Feier in den Gang zum Weiberball über bei dem alle Narren wieder voll dabei waren, wie es in der Fasnet in Isny üblich ist.

Manfred Schubert

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare