Müll fängt Feuer

Lagerhalle brennt lichterloh

+

Kempten - In der Dieselstraße brannte gestern Abend die Lagerhalle einer Recyclingfirma. Die Freiwillige Feuerwehr Kempten war mit 130 Mann vor Ort und löschte heute bis in den frühen Nachmittag hinein. Nun hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Halle war in verschiedene Parzellen mit unterschiedlichen Müllarten eingeteilt, unter anderem Papier. Die Müllautos fahren normalerweise komplett in die Halle hinein, um den Müll abzuladen und ihn in die unterschiedlichen Abteile zu schieben. Im  Rest- und Gewerbemüll ist der Brand ausgebrochen. 

Feuerwehreinsatz in Ursulasried

 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein
 © Peter Klein

"Die genaue Ursache wird man aber nicht mehr herausfinden können, da der Müll zum Löschen derart auseinandergenommen werden musste", erklärt Pressesprecher Polizeihauptkommissar Jürgen Krautwald, "es könnte sein, dass ein oder mehrere Materialien reagiert haben und sich erhitzten." Fest stehe jedenfalls, dass weder ein technischer Defekt noch eine Zigarette noch Brandstiftung für das Feuer verantwortlich sind. Die Schätzungen für den entstandenen Schaden konnten nach unten korrigiert werden, wie Krautwald berichtet. Rund 750.000 Euro, nicht wie ursprünglich angenommen, 1,3 Millionen Euro, sind bei dem Brand in Rauch aufgegangen. 

Aufgrund der Größe des Objektes waren alle Kräfte der Feuerwehr Kempten und die Kameraden von Lauben/Heising im Einsatz. Aus taktischen Gründen wurden die Kameraden vom Löschzug 3 (Lenzfried) und von der Löschgruppe 13 (Hohenrad) nicht mitalamiert, um bei einem weiteren Einsatz jederzeit ausrücken zu können, so die Feuerwehr Kempten.

In mühevoller Kleinarbeit mussten die noch glimmenden Papierballen mit jeweils einem Kubikmeter mit dem Radlader ins Freie gefahren und dort auseinandergezogen und weiter abgelöscht werden, meldet die Feuerwehr Kempten. In den Papierballen fanden sich immer wieder versteckte Glutnester. Geschätzt wurden 500 Tonnen Papier bewegt.

kb/Susanne Kustermann

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Feuriges Tanzmusical im Stadttheater
Feuriges Tanzmusical im Stadttheater
Der Internationale Museumstag lockt in Kempten zahlreiche Besucher an
Der Internationale Museumstag lockt in Kempten zahlreiche Besucher an
Merino-Socken für sämtliche Lebenslagen
Merino-Socken für sämtliche Lebenslagen

Kommentare