Leben mit "Down-Syndrom"

Dorothea Zachmann und Andreas Briechle mit ihren Büchern in der Stadtbücherei Tettnang. Foto: Schubert

Im Rahmen einer Veranstaltung der Lebenshilfe im Bodenseekreis fand am Sonntag in der Stadtbücherei Tettnang eine gut besuchte Frühstücksmatinee statt. Im Rahmen der Matinee las Dorothee Zachmann aus ihrem neuesten Buch und die Bilder von Andreas Briechle fanden in der ersten Etage der Stadtbücherei ihren Platz.

Dorothee Zachmann stellte ihr Buch „Ich Knüller“ vor und las daraus vor. In dem Buch verwendet sie die Herzoperation ihres Sohnes mit Down-Syndrom als Leitmotiv und schildert das Leben mit einem Kind mit dieser Behinderung. Längst über den Punkt hinaus an dem die Behinderung als „Leiden“ empfunden wird sind es hoffnungsvolle Aspekte die dabei zum Tragen kommen. Das Leben geht weiter und die Gedanken einer Mutter sind bei ihren Kindern. Zu dieser Matinee hat auch Andreas Briechle seinen Beitrag geleistet. Selbst ein Mensch mit Down-Syndrom, hat er die Illustrationen zu einem Bilderbuch gemacht und die Originale dazu in der Stadtbücherei Tettnang ausgestellt. „Kunterbunte Welt“ ist ein Bilderbuch, das er zusammen mit seinem Großvater Manfred Schubert beim Mani-Verlag in Kempten heraus brachte und das über den Fachhandel zu beziehen ist. Beide Bücher waren Anlass genug, dass eine große Anzahl interessierter Besucher am Sonntagvormittag den Weg in die Tettnanger Stadtbücherei fanden. Lesung, musikalische Umrahmung und interessante Gespräche waren ein passender Rahmen. Die Bilder von Andreas Briechle sind noch bis Mitte November in den Räumen der Tettnanger Stadtbücherei ausgestellt.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare