Durchgehend geöffnet

Lebensmittelautomaten erobern zur Zeit das Allgäu

Chiara holt sich aus dem Automaten in Ermengerst eine Brotzeit für ihre Wanderung.
+
„Einfach klasse!“ Chiara aus Kempten hat sich in Ermengerst eine Brotzeit für ihre Wanderung aus dem Automaten geholt

Sibratshofen/Wiggensbach/Ermengerst – Eier, frische Milch, Fleisch und Wurst, Joghurt, es gibt alles, auch Käse, natürlich Spätzle und sogar Eierlikör warten auf Kundschaft. Tag und Nacht, ohne Mittagspause, auch am Wochenende und an Feiertagen. Auch Corona ist kein Thema: der prall gefüllte Lebensmittelautomat ist bestens belüftet, es gibt kein Gedrängel, man bezahlt kontaktlos. Und einen Parkplatz direkt davor findet man ohne Probleme. Sie werden immer beliebter, diese stummen Verkäufer.

„Es brummt!“ Karl Schuster ist ziemlich stolz: „Wir waren die Ersten, die so einen Automaten hier in der Gegend aufgestellt haben“, sagt der Metzgermeister aus Ermengerst .Seit sieben Jahren können sich die Leute schräg gegenüber vom alten Bahnhof mit seinen Erzeugnissen versorgen: „Im Sommer läuft alles für den Grill super“, erzählt Schuster, „jetzt holen sie sich eher Wurst aus dem Automaten“. Der riesige Schrank wird je nach Bedarf gekühlt oder geheizt, was in der kalten Jahreszeit sehr wichtig ist: Einfrieren darf nichts. Vor der Metzgerei rollt ein Wagen nach dem anderen an, die Nachfrage ist sichtbar groß. Mütter, die ihren hungrigen Nachwuchs mit einem Automaten-Landjäger füttern. Väter unter Einkaufsdruck. Singles, die nicht an den Ladenschluß gedacht haben. „Des brummt echt gut“, freut sich Schuster. Die Lebensmittelmaschine muß er permanent auffüllen.

Angebote direkt vom Hof

Auch für Manuela Wagner hat es sich gelohnt, einen Automaten aufzustellen. Er steht in strategisch bester Lage: zwischen dem Hühnermobil des Schwagers und dem eigenen Bauernhof direkt an der Abzweigung der Straße nach Missen in Sibratshofen. „Da sieht uns jeder, der zum Wandern oder Skifahren fährt“, beobachtet die Landwirtin, „und dann stoppen sie schnell und lassen sich bei uns was für ihre Brotzeit raus“. Wurst von den eigenen Rindviechern, Milch direkt vom Hof, Käse von der Oberen HündleAlpe und natürlich die auf der benachbarten Wiese gelegten Eier. „Es läuft alles“, freut sich Wagner, „die Nachfrage steigt permanent“. Gerade hat Martin Geld für eine Packung Eier eingeworfen. „So ein Automat ist wunderbar, wenn ich mal was vergessen habe oder nicht extra nach Weitnau oder Isny fahren möchte- einfach schnell mal ab nach Sibratshofen.“ Ein Angebot, das ihn an seine Studienzeit erinnert. „Da haben wir nachts nach einer Party unseren Hunger auch mit Waren aus dem Automaten gestillt oder uns am Sonntagmorgen was rausgelassen.“ Auch überraschend auftauchende Gäste können Martin nicht mehr schocken. Im Automaten von Manuela Wagner findet er immer etwas , um sie zu bewirten.

Selbstbedienung in Zeiten von Corona

Ramona Riederer von der „Allgäu-GmbH“ bestätigt den Boom der immer verfügbaren Lebensmittel: „Das liegt absolut im Trend, wir unterstützen diese moderne Form der bäuerlichen Direktvermarktung, zum Beispiel mit entsprechenden Workshops für unseren Landwirte.“ Die Verbraucher schätzen es offenbar sehr, flexibel rund um die Uhr regionale Produkte kaufen zu können. Da schreckt auch der manchmal etwas höhere Preis nicht ab. Die Automaten stoßen auch in Versorgungslücken, die sich abseits größerer Orte auftun. Automatische Selbstbedienung statt Gedränge im Supermarkt – das hat gerade in Corona-Zeiten durchaus Charme. „Außerdem macht es den Kunden ein gutes Gefühl, Fleischoder Milchprodukte zu kaufen, die quasi direkt nebenan produziert werden. Und zwar in artgerechter Tierhaltung.“

Schnelle Brotzeit durch Münzeinwurf

Das räumt auch Chiara aus Kempten ein. Sie hat sich bei Karl Schuster gerade 200 Gramm altbayerischen Leberkäs aus dem Verkaufsschacht geholt. „Das ist ein Super-Service, ich hab nämlich meine Brotzeit vergessen.“ Jetzt kann die pensionierte Schulleiterin beruhigt zu ihrer Wanderung auf den Hauchenberg aufbrechen. „Derzeit kannst du ja nirgendwo einkehren, da ist so eine Maschine einfach klasse!“ Einen Überblick über Lebensmittelautomaten und Milchtankstellen im Oberallgäu gibt es unter https://standort. allgaeu.de/regionale-produkte-auf-knopfdruck.

Lutz Bäucker 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allgäuer Gastgeber kämpfen um ihr Überleben und demonstrieren
Allgäuer Gastgeber kämpfen um ihr Überleben und demonstrieren
Kemptener Schüler lernen daheim mit Tablets und Notebooks von der Stadt
Kemptener Schüler lernen daheim mit Tablets und Notebooks von der Stadt
Corona-Ticker Kempten: Zahlen schwanken
Corona-Ticker Kempten: Zahlen schwanken
Schüler, Studenten und Lehrer berichten vom Lernen in Corona-Zeiten
Schüler, Studenten und Lehrer berichten vom Lernen in Corona-Zeiten

Kommentare