Leistungen gewürdigt

Auch Sportabzeichen werden bei der Sportlerehrung vergeben. Unser Foto zeigt Motopäde Bertl Ehrlich (v.l.) und die Ausgezeichneten Waldemar Seeger, Daniel Hetz, Klaus Osten, Kurt Gernböck, Michael Engelmaier Horst Schühlein, Stephan Weigand, Andreas Abt, Michael Lutzenberger, Daniel Frick, David Trester, Petra Kreuzer sowie Peter Christ. Foto: moriprint

Sportabzeichen, Tischtennis, Fußball, Schwimmen, Wintersport – die Beschäftigten der Allgäuer Werkstätten machen sich bei den verschiedensten Sportarten auf nationaler und internationaler Ebene im Laufe eines Jahres immer wieder einen guten Namen. „Ihr werdet als ehrliche und faire Gegner bei den Wettkämpfen ernst genommen“, resümierte Sportcoach und Motopäde Bertl Ehrlich jetzt bei der internen Sportlerehrung in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Dabei zeichnete er 45 Frauen und Männer mit Handicap für ihre sportlichen Verdienste im vergangenen Sportjahr aus.

Werkstätten-Geschäftsführer Michael Hauke bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den Aktiven dafür, dass sie die Allgäuer Werkstätten GmbH in so würdiger Weise nach außen vertreten. Dazu hob er auch die nicht zu unterschätzenden Verdienste des Betreuerteams hervor. Für den Verwaltungsrat lobte Vorsitzender Klaus Meyer die Sportlertruppe. „Ich bin ein fauler Hund“, gestand Uwe Schrader ein. Doch Ehrlich bestätigte ihm jetzt: „Wenn es drauf ankommt, kannst Du Leistungen erbringen und engagierst Du für Dein Ziel und Deine Mannschaft.“ Lob für Fußballer Beim Bodensee-Cup 2011, Disziplin Schwimmen, in Bregenz hatten sieben AW-Sportler Mitte Mai gerade erst 16 Medaillen, darunter 13 mal Silber mit nach Haus gebracht. Außerdem erschwamm sich Christoph Dürrheimer über 50 Meter Freistil Gold. Doch auch mit den Schwimmleistungen der 2010er Nominierten zeigte sich Teamleiter Bertl Ehrlich zufrieden. Als einen der besten Schwimmer zeichnete er Thomas Wallner aus. Er zeige seit vielen Jahren eine konstante Leistung. „Seit 20 Jahren bist Du immer vorne mit dabei“, lobte der Teamleiter. Aktuell brachten die Fußballer unter ihrem Trainer Georg Körber einen „Mordspokal“ mit zur Sportlerehrung: In Regen erspielte sich die neue AW-Elf den Sieg und qualifizierte sich dadurch für das Finalturnier der bayerischen WfBs in Erlangen. Namentlich erwähnte Trainer Körber Sebastian Ischkum aus Sonthofen als besten Spieler und Peter Christ sogar „als den besten Torwart des Turniers mit nur einem Gegentreffer“. Bei der neuen Elf spielen Fußballer aus der Einrichtung Sonthofen, Kempten-Zeppelinstraße und Kempten-Steufzgen mit. Mit dabei sind auch zwei Frauen: Tina Steuer und Ramona Poncet. Bei den Vorrundenspielen im Tischtennis festigten Tatjana Jacob und Kerstin Blank ihren Platz in der Bayernliga. Damit spielen sie weiterhin in der höchsten Spielklasse. Daran können sich die männlichen Tischtennisspieler noch ein Beispiel nehmen: Die 1. Mannschaft spielt derzeit in der Oberliga, die 2. in der A-Liga. Ob beim Halbmarathon, Polizeilauf oder Silvesterlauf, sie betreuen die zehn Jogger nicht nur: daher galt auch den mitjoggenden Betreuern Robert Walter und Werner Gäkle großer Beifall. Lobend ließ sich Ehrlich auch über die Wintersportler aus. Gold, Silber, Bronze – gleich mehrere Plaketten hatten die Athleten heim gebracht. „Ramona Poncet war bei den Special Olympics die schnellste Langläuferin.“ Daniel Frick – „Goldjunge“ der Thüringer Langlauftage bezeichnete er als einen der besten Langläufer überhaupt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Neuer Ort des Miteinanders
Neuer Ort des Miteinanders

Kommentare