Macht es Stadelmann?

Als Nachfolgerin des Ende Mai 2010 ausscheidenden TIK-Direktors Peter Baumgardt ist offenbar die TIK-Dramaturgin Nikola Stadelmann im Gespräch. Informationen des KREISBOTE zufolge soll der Aufsichtsrat der Theater gGmbH in seiner Sondersitzung vom 26. Juni (der KREISBOTE berichtete) eine entsprechende Beförderung der Dramaturgin und Produktionsleiterin Stadelmann in Betracht gezogen haben.

Stadelmann zur Nachfolgerin Baumgardts zu machen, würde Sinn machen: Die gebürtige Nürnbergerin ist mit den Strukturen des TIK vertraut, kennt die Gegebenheiten vor Ort und scheint das Wohlwollen des Aufsichtsrats zu genießen. Zudem muss bis Herbst die Nachfolge Baumgardts geregelt werden, da rechtzeitig mit den Planungen für die neue Spielzeit begonnen werden muss. „Wir wollen realtiv bald zu einer Lösung kommen“, bestätigte OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) am Montag auf Nachfrage des KREISBOTE. Allerdings sei noch keine Entscheidung gefallen, im Gegenteil, die Stelle werde ausgeschrieben. „Das ist ein ganz offenes Verfahren“, betonte Netzer. Stadelmann hingegen bekundete am Montag durchaus Interesse. „Ich überlege, ob ich an der Ausschreibung teilnehme“, sagte sie. „Schließlich ist das TIK ja auch mein Baby“, so Stadelmann. „Ich denke, dass das Theater einen Weg gegangen ist, der sehr gut ist.“ Den gelte es weiter zu gehen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare