Großaufgebot der Polizei nimmt 44-Jährigen fest

Reichsbürger feuert Schüsse in die Nacht

+
Einen großen Schrecken erlitten am Mittwochabend Bürger aus Dietmannsried. In ihrer Nachbarschaft hallten Schüsse durch die Nacht. Auch gegen ein Haus waren die Schüsse aus der Schreckschusspistole gerichtet worden. 

Dietmannsried/Lkr. Oberallgäu - Mittwochabend schoss ein Reichsbürger in Dietmannsried in die Nacht. Nachbarn machte die Polizei darauf aufmerksam, die unverzüglich umfassende Maßnahmen in die Wege leitete: Das Wohnobjekt des Tatverdächtigen wurde umstellt und gesichert. Weil der Mann nicht mit sich verhandeln ließ, wurden im Laufe der Nacht starke Unterstützungskräfte aus Kempten und den umliegenden Dienststellen sowie Spezialkräfte aus München hinzugezogen. Außerdem waren die Verhandlungsgruppen der Präsidien in Augsburg und Kempten im Einsatz. 

Das SEK aus München nahm den 44-jährigen Mann dann am Donnerstagmorgen nach stundenlanger Umstellung des Gebäudes fest. Er leistete keinen Widerstand. 

Bei der Hausdurchsuchung, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch einen Ermittlungsrichter angeordnet wurde, fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe, aus der die Schüsse abgegeben wurden, so ein Sprecher der Polizei Kempten, eine andere Waffe sei nicht gefunden worden. 

Nach bisherigem Ermittlungsstand hat der Mann auch Schüsse in Richtung eines Nachbarhauses abgegeben. Wie der Sprecher weiter mitteilt, handelt es sich bei dem Mann um einen Reichsbürger. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden entsprechende Dokumente aufgefunden. Wegen einer Straftat ist er bereits polizeibekannt. Dieses Vergehen habe aber weder mit Reichsbürgern noch mit Waffen zu tun. 

Zum Tatmotiv ist den Beamten noch nichts bekannt, der 44-Jährige macht dazu keine Angaben. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt, gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet. Obwohl er für die Schreckschusspistole keine Erlaubnis braucht, hätte er nicht in Richtung Nachbarhaus schießen dürfen. Gegen den Mann wird nun ein Verfahren wegen Bedrohung geführt. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Kempten übernommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

AWO Hort "Einstein" und Grundschule an der Sutt spielen bei den Schultheatertagen für Respekt und Freiheit
AWO Hort "Einstein" und Grundschule an der Sutt spielen bei den Schultheatertagen für Respekt und Freiheit
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Verfolgungsjagd nach Unfall
Verfolgungsjagd nach Unfall
Der STT-Festivalabend - Nachwuchs rockt die Bühne
Der STT-Festivalabend - Nachwuchs rockt die Bühne

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.