Medaille für Bayern

Am Wochenende fanden in Salzburg die Austrian Open statt, eine Großveranstaltung mit knapp 700 Teilnehmern aus 15 Nationen. Darunter auch vom Duracher Karate Verein Waldemar Eberhard (18) und Joachim Füssinger (19), die vom Landestrainer Gerhard Weidmann nominiert worden waren und für den Bayerischen Karate Bund an den Start gingen. Zumindest Eberhard krönte seine Berufung mit einer Medaille.

Als Erster ging Eberhard in der Disziplin Kumite U21–78 Kilo an den Start. Der erste Gegner Skenderovic Adan aus Luxemburg konnte Eberhard knapp mit 1:0 bezwingen. Im zweiten Kampf gewann er mit seinen langen Fausttechniken deutlich mit 4:0 gegen den Ukrainer Nikulin Illya und zog daraufhin ins Halbfinale ein, wo der Ungar Bisztrony Balazs auf ihn wartete. Nach einem spannenden Kampf konnte keiner den entscheidenden Punkt setzen und der Kampf musste durch die Kampfrichter entschieden werden. Dort zog der Duracher jedoch den Kürzeren und Bisztrony stand als Finalkämpfer fest. In der Trostrunde durfte Eberhard noch im kleinen Finale um Platz drei an den Start gehen. Mit zwei Fußstößen, die am Kopf von Manuel Leiler aus Österreich landeten, sicherte sich Eberhard mit einem Punktestand von 6:0 die Bronzemedaille. In der Klasse U21–68 Kilo ging Joachim Füssinger an den Start. Die ersten zwei Kämpfe konnte der Duracher mit 9:1 und 4:0 noch klar für sich verbuchen, scheiterte dann aber an dem späteren Finalsten aus Österreich mit 1:3. Nun durfte Joachim Füssinger ebenso wie Eberhard noch das kleine Finale gegen einen Ukrainer in der Trostrunde bestreiten. Das verlor er aber knapp mit 3:2 und wurde somit Fünfter, was für diese hochrangige Internationale Meisterschaft allerdings auch ein gutes Ergebnis ist.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare