Für mehr Bildung

Mehr als 200 Schüler hatten sich am Mittwoch vergangener Woche mit den streikenden Schülern und Studenten in der Bundesrepublik solidarisch erklärt und zu einem Demonstrationszug aufgerufen. Nach der großen Pause fanden sich die Schüler auf der Wiese am Rain ein und sprachen dort mit Siegfried Spangenberg (Grüne), Till Bastian (Die Linke) und Hans Jörg- Hübner (SPD) über die bundesweiten Schulprobleme.

Dabei betonten die Schüler, dass es ihnen nicht um die Isnyer Schulen ginge, „denn hier wird gerade richtig Geld investiert.“ Solidarität verstehen sie großräumiger. Auch für sie ist am Schulsystem nicht alles in Ordnung. Die Selektion der Kinder ab der vierten Klasse, die G8-Schwierigkeiten mit der verkürzten Schulzeit und die gewünschte Abschaffung sämtlicher Bildungsgebühren ist auch in Isny Thema. Spangenberg, Bastian und Hübner informierten so gut sie konnten. Anschließend setze sich die Demo in Bewegung. Vom Gymnasium marschierten sie zum Kurhaus, an dem die Kundgebung ihren Abschluss fand. Das Ordnungsamt hatte die Demo genehmigt, im Gymnasium haben die Schüler allerdings unentschuldigt gefehlt. Für eine politische Veranstaltung kann die Schulleitung nicht frei geben, auch wenn das eigentlich unter „Politische Bildung“ verbucht werden könnte.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare