Mehr Platz für Räder

Genügend Plätze für Fahrräder in Bahnwagons hat hat jetzt Eberhard Rotter, der verkehrspolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, im Verkehrsausschuss des Bayerischen Landtages gefordert. Sechs Fahrradstellplätze im „Alex“ oder in den Triebwagen der DB-Regio seien eindeutig zu wenig, stellte der Landtagsabgeordnete fest.

Das gelte gerade für die Monate Mai bis Oktober, in denen viele Radler die Züge nutzten. „Diese ungenügenden Kapazitäten sind eine Quelle ständigen Ärgernisses für Reisende mit und ohne Fahrrad“, kritisierte Rotter. Er forderte die Betreiber des Allgäu-Express (Alex) auf, die vorhandenen Fahrradwagen, die bis zu 30 Fahrradstellplätze hätten, auch einzusetzen. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft solle ein besonderes Augenmerk auf den Fahrradtransport in den Zügen legen, so Rotter. Mitnahme verweigert Der Abgeordnete schilderte eine Situation, die erst vor wenigen Wochen persönlich miterlebt habe. Einer siebenköpfigen Radfahrergruppe aus dem Oberallgäu sei die Mitnahme im „Alex“ von Lindau nach Immenstadt verweigert worden, da in den beiden Waggons nur drei Fahrradstellplätze vorhanden waren. Eine solche Misere könne nur durch die Beistellung von Fahrradwagen oder Wagen mit ausreichend Mehrzweckabteilen vermieden werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Kutter wird fündig
Kutter wird fündig

Kommentare