"Mir gefällt es besser"

Die Dachaufsicht des neuen städtebaulichen Entwurfs der Sozialbau für die weitere Bebauung der „Jakobwiese“. Grafik: Stadtverwaltung

Nochmals überarbeitet und damit auch auf Anregungen der Anwohner reagiert hat die Sozialbau ihren städtebaulichen Entwurf für die weitere Bebauung auf der „Jakobwiese“. Wie mehrfach berichtet, sollen auf der noch freien Wiese zwischen dem Wohnhof in der Alfred-Weitnauer-Straße, dem Rottachtobel und den Kathan- Häusern acht neue Mehrfamilienhäuser entstehen.

Bisher waren direkt an der Alfred-Weitnauer-Straße vier viergeschossige Punkthäuser vorgesehen. Im Innenbereich nach Westen sollten zwei viergeschossige Zeilen mit zwei fünfgeschossigen Punkthäusern abwechseln. Diese Planungen hat die Sozialbau nun überarbeitet und konnte somit auch auf einige Anregungen der Anwohner reagieren, die sich vor allem an der Dichte der Bebauung und der Höhe der Häuser störten. „Die Änderungen sehen den Wegfall der Punkthäuser vor. Die nun schmaleren und geknickten Baukörper werden gedreht“, erläuterte Uwe Weißfloch vom Stadtplanungsamt am Donnerstag im Bauausschuss. Die bisher fünfgeschossigen Gebäude werden um ein Stockwerk reduziert und alle Häuser bekommen einheitliche sehr flach geneigte Satteldächer statt Zelt- und Flachdächern. Im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit bemängelten einige Anwohner der „Jakobwiese“ erneut den Wegfall des provisorischen Bolzplatzes auf dem jetzt überplanten Gelände sowie die allgemein als unzureichende eingestufte Spielplatzsituation kritisiert und forderten die Ausweisung eines Spielplatzes. Weißfloch stellte nochmals klar, dass die Spielplatzsituation auf der „Jakobwiese“ aus Sicht der Stadt positiv bewertet wird. Im Zuge der Änderungen werde jedoch der vorhandene kleine Spielplatz an der Alfred-Weitnauer-Straße planungsrechtlich wieder mit in den Bebauungsplan aufgenommen und damit gesichert. „Zusätzlich wird mit den neuen Gebäuden ein Spielplatz auf dem Sozialbaugrundstück entstehen, der nach der Bayerischen Bauordnung für Wohnanlagen dieser Größenordnung vorgeschrieben ist“, so Weißfloch. „Mir gefällt das neue Modell ein bisschen besser“, lobte CSU-Fraktionschef Erwin Hagenmaier die Umplanungen und die damit einhergehende einheitliche Dachform und die klaren Baukörper. „Aus meiner Sicht können wir grünes Licht geben, für die Kathanhäuser ist es jedenfalls keine Verschlechterung.“ Auch Siegfried Oberdörfer (SPD) fand, „dass die neuesten Änderungen das Ganze noch interessanter machen.“ In Sachen Spielplatzsituation betonte auch er, dass Spielflächen in diesem Gebiet „wirklich ausreichend“ vorhanden seien. Der Bauausschuss empfahl dem Stadtrat abschließend einstimmig, den überarbeiteten Entwurf der fünften Änderung des Bebauungsplans „Jakobwiese“ nochmals öffentlich auszulegen.

Auch interessant

Meistgelesen

Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare