Mitreißender Mix

Ein Best-of-Programm aus jiddischen Liedern und Klezmermusik spielt das Ensemble „Mesinke“ am Sonntag, 7. März, um 20 Uhr im Gasthaus Sonne in Haldenwang. Die aus Schwaben stammende Band „Mesinke“ gehört seit 1991 zum festen Bestandteil der Klezmerszene in Deutschland. Spezialisiert sind die Musiker im Vergleich zu anderen Ensembles vor allem auf jiddische Lieder

. Mit Klarinette, Sax, Gitarre, Akkordeon, Bass und Schlagzeug haben sie traditionelle Stücke modern bearbeitet und bringen so eine mitreißend Mischung aus Folk, Jazz und Klassik auf die Bühne. Zu hören bekommen die Besucher eine Auswahl von Werken aus den vier bis dato erschienenen CDs. Darunter finden sich neben mitreißende Bulgars und Frejlechs auch Schabbat-Stücke, die bis dato kaum bekannt sind. Im Allgäu bekannt Gast war das Ensemble bereits auf namhaften Bühnen wie etwa dem Klezmerfestival in Sfad (Israel 1999), bei der EXPO 2000 in Hannover sowie 2007 beim Worldfest Liberec (CZ). 2008 war „Mesinke“ Vorband der „Klezmatics" aus New York bei ihren bayerischen Konzerten. Im Allgäu spielte das Ensemble mehrmals für die Deutsch-Israelische Gesellschaft Kempten unter anderem in Kempten, Sonthofen und Memmingen. Bekannt wurde die Band unter Cineasten für ihre Vertonung des Stummfilms „Der Golem – wie er in die Welt kam" in Filmtheatern in ganz Deutschland. Seit fünf Jahren organisiert die Band jedes Jahr ein Festival in der Synagoge Ichenhausen, bei dem sie mit namhaften Bands wie „Kol Simcha“, „Klezgoyim“, „Klezmer Alliance“, „Konsonans Retro“ sowie dem Duo „Ortner/Roberts“ gemeinsam konzertierte.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare