Mountainbike-EM 2020

Nadine Rieder und Sina van Thiel gemeinsam im Nationalteam

Sina von Thiel meistert die Cross-Strecke bei der Moutain-Bike EM in Lugano.
+
Sina van Thiel bei der Moutain-Bike EM 2020 in Lugano.

Kempten/Lugano – Nach der Weltmeisterschaft ist vor der Europameisterschaft: Die schnellsten Cross-Country-Fahrerinnen und -Fahrer zogen nach den spannenden Welttitelkämpfen in Leogang in der vergangenen Woche weiter in die Schweiz um die neuen Europameistertitel zu vergeben.

Den Auftakt des viertägigen Events auf der technisch extrem anspruchsvollen Strecke am Monte Tamaro machte wie üblich der Team-Staffelwettbewerb. Einmal mehr fuhren sich die traditionell favorisierten Nationen Italien, Frankreich und Schweiz ins Rampenlicht und sicherten sich die ersten Medaillen. Das sechsköpfige deutsche Team mit den beiden Bikerinnen des RSC Auto Brosch Kempten, Sina van Thiel und Nadine Rieder, landete auf dem sechsten Rang. Während die 17-jährige Sina van Thiel eine überragende Rundenzeitfuhr, hatte Nadine Rieder mit radtechnischen Problemen zu kämpfen

Rennen Frauen-Elite mit Nadine

Die Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prevot macht da weiter, wo sie in der letzten Woche aufgehört hatte. Eine erneut dominante Vorstellung der Französin bescherte Ferrand-Prevot den Europameistertitel vor der Niederländerin Anne Terpstra und der Ukrainerin Yana Belomoina. Die Sonthoferin Nadine Rieder startete super und lag bereits auf Platz zehn, alsihr eine Konkurrentin ins Schaltwerk fuhr. Mit permanent springender Kette und stark eingeschränktem Schaltvermögen musste sie machtlos zusehen, wie sie bis auf Platz 18 durchgereicht wurde. Nadine Rieder: „Während ich vergangenes Jahr mit Platz 18 sehr zufrieden gewesen wäre, bin ich jetzt doch sehr enttäuscht, dass ich weder beim Staffelwettbewerb noch im Eliterennen mein Leistungsvermögen zeigen konnte. Allein eine Topform reicht halt nicht aus,wenn das Material nicht mitspielt.“

Rennen U 19 Juniorinnen mit Sina

Auch in der weiblichen Juniorenklasse demonstrierte die Weltmeisterin ihre Stärke: Die Österreicherin Mona Mitterwallner, frisch gebackene Weltmeisterin aus Leogang, sicherte sich dank einersouveränen Vorstellung den Europameistertitel in der Juniorenklasse. Bestplatzierte Deutsche war Sina van Thiel. Nach einem schwächeren Start arbeitet sich die Fahrerin des RSC Kemptennach vorneund belegte schließlich den siebten Rang. Sina van Thiel: „Mein Start war echt bescheiden, da ich regelrecht eingekesselt war und nicht nach vorne fahren konnte. Auch wenn mir bewusst war, wie wichtig der Start ist, blieb ich cool und machte im Laufe der vier Runden Position um Position gut. Die technisch schwierige Strecke lag mir super und so landete ich am Ende auf Rang sieben. Bei besserem Start wäre mehr drin gewesen, bin aber trotzdem sehr zufrieden.“ Bereits dieses Wochenende stehen in Obergessersthausen die Deutschen Meisterschaften auf dem Programm. Beim letzten wichtigen Rennen der Saison, wollen Nadine Rieder und Sina van Thiel nochmals um Podestplätze kämpfen.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Blick in den Arbeitsalltag der Lungenfachärzte Dr. med. Reinhard Hettich und Dr. med. Bettina Miksch von Heigl, Hettich MVZ Kempten-Allgäu
Ein Blick in den Arbeitsalltag der Lungenfachärzte Dr. med. Reinhard Hettich und Dr. med. Bettina Miksch von Heigl, Hettich MVZ Kempten-Allgäu
Corona-Ticker Kempten: Inzidenzwerte schwanken leicht
Corona-Ticker Kempten: Inzidenzwerte schwanken leicht
Online-Aschermittwoch: Neues Format mit »vogelwilder Schalte«
Online-Aschermittwoch: Neues Format mit »vogelwilder Schalte«
Auch für Künstler ist die Pandemie eine Überlebensfrage
Auch für Künstler ist die Pandemie eine Überlebensfrage

Kommentare