Wir sind alle Kinder dieser Welt

Ein Musical für Kinder – gespielt von der Grundschule Wiggensbach

+

Wiggensbach – Endlich war es so weit. Nach einem halben Jahr Proben und Feilen wurde nun endlich das Musical „Felicitas Kunterbunt“ aufgeführt. 194 Kinder der Grundschule Wiggensbach standen am Wochenende in der Panoramaarena auf der Bühne. Das Musical war das Highlight des Schulfestes zum 40-jährigen Jubiläum des Schulgebäudes.

Mit unermüdlichem Enthusiasmus hatten die Schulchorleiterin Stephanie Klein und die Leiterin der Mittagsbetreuung Annette Wiese in Zusammenarbeit mit allen Lehrerinnen und Lehrern ein pädagogisch sehr wertvolles Stück einstudiert. Obwohl er noch vier andere Termine an diesem Tag wahrzunehmen hatte, ließ es sich der frühere Landrat Gebhard Kaiser nicht nehmen, zur Begrü- ßung ein paar Worte zu sprechen. Hatte er doch vor 40 Jahren als damaliger Bürgermeister der Gemeinde den Baubeginn der neuen Schule in Wiggensbach in die Wege geleitet. Nach der Begrüßung von Bürgermeister Thomas Eigstler und Rektor Ulf Kronmüller waren die Kinder die Stars: In einer Spielzeugtruhe der kleinen Martha wohnen Puppen und Kuscheltiere friedlich zusammen, bis eines Tages eine neue Mitbewohnerin, Felicitas, auftaucht. Weil sie bunt, schrill und fremd ist, wird sie schnell ausgegrenzt. Felicitas’ Versuche, sich zu integrieren und in dem neuen Heim Freunde zu finden, scheitern an Angst, Arroganz und Missgunst der anderen. Da greift Rabador, der gute Zauberer, gespielt von Rektor Ulf Kronmüller, ins Geschehen ein. Er versperrt die Truhe mit einem Zauberschloss. Der Schlüssel ist nicht einfach zu finden. Mit Hilfe des Detektivs Franz Findig begeben sich die Kinder auf eine Reise um die Welt, um von jedem Kontinent ein Stück für den geheimnisvollen Schlüssel zusammenzutragen. Auf ihrer musikalischen Reise mit vielen Abenteuern begegnen sie wilden Tieren, Piraten, Eisbären, einem weisen Drachen und vielen anderen. Der Hamster zum Beispiel, gibt Schokolade aus, weil man damit besser denken kann. Im Norden angelangt, spielt plötzlich der Klimawandel eine Rolle. Auf eingespielten Videos sieht man Eisschollen, die durch die Schmelze immer kleiner werden. Die Eisbären klagen: „Ich will kein Eisbär mehr sein. Die Erde wird immer wärmer und wärmer...“ In Asien gibt der weise Drache viele gute Ratschläge: „Hab Mut und vertraue auf deine Kraft. Harmonie und Schönheit haben ihr Zuhause in der Vielfalt. Die Welt ist bunt und deshalb schön.“ Felicitas lernt von dem weisen Drachen: Ich bin bunt wie die Welt, und wenn wir ein offenes Herz haben, kommen die Antworten von selbst zu uns. Schließlich erkennen die Kinder, dass sie den Schlüssel die ganze Zeit in Händen gehalten haben. Die Lektion: Wenn wir das Ganze gemeinsam vollenden und keinen ausschließen, wird sich die Truhe öffnen. Es ist nicht wichtig, wer oder was wir sind, sondern wie wir miteinander umgehen. Die Kinder beginnen zu erkennen, dass sie nur gemeinsam und mit ehrlicher Freundschaft ihr Ziel erreichen können. Da werden sie noch einmal von dem Hass auf die Probe gestellt. Der Detektiv Findig überzeugt sie schließlich und sie erkennen: Respekt und Achtung vor dem Anderen, dies ist die Kraft, um Großes zu bewirken. Gemeinsam bleibt kein Tun vergebens. Am Ende sagt Rabador, der Zauberer: So wie Felicitas, ist die Welt einmalig und kunterbunt. Gleich welcher Sprache, Farbe, Herkunft oder Stand: Wir alle sind Gäste und Kinder dieser Welt. Immer wieder in diesem Stück spielen die Trommeln eine wichtige Rolle: Egal, in welchen Land, auf welchem Kontinent, für alle Menschen gilt nur dieses Wom – Dawom – Dawom, das man, wie den Trommelschlag, auch Herzschlag nennt. Voller Inbrunst singen am Schluss Kinder, Lehrer und Besucher diesen Ohrwurm, der sich, über Wochen eingeprägt hat: „Wir sind alle Kinder dieser Welt.“ Eine wichtige Lektion für Kinder und Erwachsene in einer Zeit, in der Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung wieder um sich greifen. Kinder und Lehrer sind sich einig: Von der Schulzeit werden sie vieles vergessen, aber nicht, was sie an diesem Musical-Tag erlebt haben.

Uschi Ostermeier-Sitkowski

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Zeit für Zweisamkeit: Gewinnen Sie zwei Übernachtungen mit Candlelight-Dinner
Zeit für Zweisamkeit: Gewinnen Sie zwei Übernachtungen mit Candlelight-Dinner
Verkehrsminister Reichhart will das Allgäu bei der Vernetzung der Verkehrsverbünde unterstützen
Verkehrsminister Reichhart will das Allgäu bei der Vernetzung der Verkehrsverbünde unterstützen
Wie reagiert der Mammutbaum auf das veränderte Klima?
Wie reagiert der Mammutbaum auf das veränderte Klima?

Kommentare