"Die drei Muskeltiere" sind top

Schüler der FOS Kempten werden Bayern-Dritte bei Börsenplanspiel

Die Siegergruppe beim diesjährigen Planspiel Börse (v.l.): Der stellvertretende Schulleiter Josef Mirl, Daniel Wachinger, Wirtschaftskundelehrer Matthias Heinz, Spielgruppenleiter Luis Schroeder, Wirtschaftskundelehrer Alexander Holland, Max Scherebzov und Alban Gebath von der Sparkasse Allgäu.

Kempten – Die Spielgruppe „Die drei Muskeltiere“ von der Fachoberschule Kempten belegt als Sieger der Sparkasse Allgäu den dritten Platz in Bayern und Platz acht in Deutschland.

Nach zehn Wochen Spielzeit im Planspiel Börse liegen jetzt die Endergebnisse in der Gesamtwertung und im Nachhaltigkeitswettbewerb vor. Spielgruppenleiter Luis Schroeder und seine beiden Mitspieler Daniel Wachinger und Max Scherebzov steigerten ihr fiktives Startkapital von 50.000 Euro auf stolze 58.388,65 Euro. Die Fachoberschüler beschränkten sich auf wenige Käufe und Verkäufe und hatten unter anderem Lufthansa und Amazon in ihrem Depot. Seit Ende Oktober waren „Die drei Muskeltiere“ in den Allgäuer Top Ten und eroberten einen Tag vor Spielende den ersten Platz im Allgäu. Dadurch verdrängten sie das „Team Winchester“ von der Wittelsbacher Schule auf Rang zwei. Die Mittelschüler aus Kempten erreichten mit 58.091,17 Euro den vierten Platz in Bayern und den zehnten Rang in Deutschland.

Auch in der Nachhaltigkeitswertung der Sparkasse Allgäu hat eine Kemptener Gruppe die Nase vorn. Die „Ehrenmänner“ vom Hildegardis-Gymnasium erzielten einen Ertrag von 1286,76 Euro. Die fünf Mittelstufenschüler erreichten dieses Ergebnis vor allem durch Aktien der Intel Corporation.

Peter Richter, Spielleiter der Sparkasse Allgäu, zeigt sich beeindruckt von den erzielten Ergebnissen der Schüler: „Seit Spielstart im September haben Themen wie das Rekordhoch des DAX, Bitcoin sowie der globale Konjunkturaufschwung das Börsengeschehen geprägt. Die Teilnehmer haben sich im Wettbewerb aktiv mit den Chancen und Risiken von Wertpapieren auseinandergesetzt. Die diesjährigen Sieger des Planspiels Börse haben deshalb aus meiner Sicht nicht nur Preise gewonnen, sondern vor allem Wissen.“

Europaweit nahmen über 120.000 Schüler und Studenten aus Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden und Luxemburg in rund 39.000 Spielgruppen an der 35. Spielrunde des Börsenwettbewerbs teil. Allein im Schülerwettbewerb wurden fast eine Million Aufträge abgerechnet. Der Europasieger kommt in diesem Jahr von der Kreissparkasse Biberach. Die Gruppe „0815er“ erzielte einen Depotwert von 60.253,85 Euro.

Die Wertpapiere von Lufthansa und Porsche waren in diesem Herbst die Topwerte und erzielten jeweils im Spielzeitraum einen Zuwachs von knapp 30 Prozent.

Sieger des Studentenwettbewerbs

Auch Studenten der Hochschule Kempten waren in diesem Jahr wieder aktiv. Im separaten Wettbewerb Planspiel Börse plus (mit doppeltem fiktiven Spielkapital von 100.000 Euro) konnte sich „Money money must be funny“ durchsetzen und landete als bestes Allgäuer Team bayernweit auf Platz 76. Den ersten Platz im Nachhaltigkeitsranking sicherte sich „Klischee Royal“. In beiden Wertungen jeweils auf Platz Zwei platzierten sich „Börsencrash 2017“

Die Siegerehrung der Sparkasse Allgäu findet am 19. Januar 2018 in Kempten statt. Dazu eingeladen werden die besten Spielgruppen und die jeweiligen Lehrer und Schulleiter. Natürlich werden an diesem Abend auch die besten Studententeams geehrt. 

Auch interessant

Meistgelesen

AWO Hort "Einstein" und Grundschule an der Sutt spielen bei den Schultheatertagen für Respekt und Freiheit
AWO Hort "Einstein" und Grundschule an der Sutt spielen bei den Schultheatertagen für Respekt und Freiheit
Mann stürzt von Leiter und stirbt
Mann stürzt von Leiter und stirbt
Randale in Asylbewerberunterkunft
Randale in Asylbewerberunterkunft
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.