Der TSV muss, der VfB will

Nach der 0:2-Niederlage beim FC Unterföhring am Ostersamstag und dem 1:0-Sieg über den SC Fürstenfeldbruck im Nachholspiel am Ostermontag steht der TSV Kottern wieder auf einem direkten Aufstiegsplatz. Den wollen die Kemptener Vorstädter am heutigen Samstag, 14. April, gegen den TSV Landsberg verteidigen. Anpfiff ist um 16 Uhr in der Abt-Arena. Erst um 17 Uhr ist dagegen Anpfiff der Partie BC Aichach gegen den VfB Durach.

Den einzigen Treffer beim letzten Heimsieg des TSV erzielte der Sohn des Kotterner Trainers, Maximilian Wuttge, der erst vor kurzem aus seinem Aufenthalt in den USA zurückgekehrt ist. Stark zu hause Nun tritt der TSV Kottern am Samstag in der Abt-Arena zum zweiten Heimspiel in Folge gegen den TSV Landsberg an. Die Gäste aus Oberbayern stehen zwar im unteren Tabellendrittel, sollten aber nicht unterschätzt werden: Das Vorrundenspiel entschieden sie mit 2:1 für sich und konnten in den letzten beiden Spielen zwei Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel besiegen (jeweils 1:0 gegen Wacker Burghausen II und BFC Wolfratshausen). Die Kotterner zeigten sich zuletzt aber gerade bei Heimspielen besonders stark. Mit dem Rückkehrer Maximilian Wuttge ist das Kotterner Mittelfeld noch stärker. Der TSV will sich im oberen Tabellendrittel festsetzen und im Kampf um die direkten Aufstiegsplätze weiter an Boden gewinnen. Gelingt es, eine ähnlich gute Leistung wie in den beiden vorherigen Heimspielen gegen Fürstenfeldbruck und Wacker Burghausen II abzurufen, ist ein weiterer Heimsieg auch gegen die unan- genehmen Landsberger durchaus im Bereich des Möglichen. Ganz anders sind dagegen die Vorzeichen für den VfB Durach. Nach der 0:2-Heimniederlage am Osterwochenende gegen den TSV Schwabmünchen geht es für die Oberallgäuer nunmehr darum, sich bis zum Saisonende ordentlich zu präsentieren und noch den einen oder anderen Punkt einzufahren. Schweres Auswärtsspiel Die Mannschaft reist heute zum Aufstiegskandidaten BC Aichach. Bei insgesamt noch sechs ausstehenden Spielen, 15 Punkten Rückstand und einem sehr schweren Restprogramm ist es höchst unwahrscheinlich, dass die Duracher noch den Relegationsplatz zu den Play-off-Spielen erreichen. Daher können sie frei aufspielen und versuchen, bis zum Saisonende den einen oder anderen Punkt zu holen. Das Vorrundenspiel in Durach endete mit einem 3:1-Sieg der Aichacher, die derzeit auf dem dritten Tabellenplatz stehen und in der vergangenen Woche zu Hause gegen den SV Wacker Burghausen die erste Niederlage im Jahr 2012 kassiert haben. Vielleicht gelingt dem VfB gerade auswärts eine Überraschung. Den letzten Auswärtssieg (2:0) feierte er im November beim FC Sonthofen, der derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz steht.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität

Kommentare