1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kempten

Etwas andere Verhältnisse

Erstellt:

Kommentare

null
Dieter Hechelmann, Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses, bei der Prüfung der Wahlunterlagen. © Schubert

Isny – Im Isnyer Gemeinderat wird es künftig etwas anders aussehen. Neue Gesichter sind zu den „alten“ Strategen dazu gekommen. Es wird sich einiges ändern, sobald die neuen Vertreter der Bürgerschaft in ihr Amt eingeführt und in einer Klausurtagung auf ihre Ämter vorbereitet sein werden.

Auch die Stimmenverteilung sieht etwas anders aus. Prozentual ist die SPD mit 36,4 Prozent vorne, dicht gefolgt von der FWV mit 34,2 Prozent und der CDU mit 29,4 Prozent.

Die Sitzverteilung durch zwei Überhangsmandate: Die SPD bekommt sieben Sitze, die Freien Wähler sieben und die CDU sechs Sitze.

Im Gemeinderat sind nun (Angaben mit Stimmenzahl): Für die SPD: Edwin Stöckle (3044), Reiner Pscheidl (2303), Otto Ziegler (2215), Dr. Wolf-Dieter Massot (2132), Gabriele Kimmerle (1705), Peter Clement 2471 und Erhard Bolender (1913) Stimmen. Für die FWV: Prof. Dr. Wolfgang Dieing (4500), Gebhard Mayer (3534), Sibylle Lenz (2827), Markus Immler (1731), Rainer Leuchtle (1191) und Claus Zengerle mit (1849) Stimmen. Für die CDU: Dr. Alexander Sochor (3703), Peter Manz (2140), Silvia Ulrich (1975), Alexander Ort (1514), Alexander Fürst von Quadt (2172) und Andreas Angele (1400) Stimmen.

In den Kreistag kommen vom Wahlkreis Isny/Argenbühl: Josef Köberle, Bürgermeister in Argenbühl (CDU), Wolfgang Kleiner (CDU), Rainer Magenreuter, Bürgermeister in Isny (FWV), Peter Clement (SPD) und Prof. Dr. Wolfgang Dieing (ÖDP).

Diese Ergebnisse sind bis zur amtlichen Bekanntgabe in der kommenden Woche die von der Stadtverwaltung und dem Gemeindewahlausschuss freigegebenen Verteilungen.

Manfred Schubert

Auch interessant

Kommentare