Nachwuchs erfolgreich

Die jüngste Generation der TVK-Schwimmer hatte kürzlich beim „Wasserflohfest“ in Königsbrunn ihren großen Auftritt. Mit zwölf Podestplätzen setzten die 25 Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2000 und 2001 ein deutliches Ausrufezeichen und sicherten sich damit in der Vereinswertung den vierten Platz.

Für die meisten Kinder war es der erste Wettkampf außerhalb des gewohnten Cambomares. Dementsprechend groß war die Nervosität, was die Trainer Erik Hanold, Ute Göker und Robert Zettler in Form von pausenlosen Fragen zu spüren bekamen. Zwei verpasste Starts und ein unfreiwilliges „abkürzen“ der Wettkampfstrecke von 50 auf 25 Meter waren folgerichtige die kleine Pannen. Der Veranstalter verzichtete jedoch auf Disqualifikationen und ermöglichte den Betroffenen ein Wiederholungsschwimmen. Folgende Podestplätze konnten im Jahrgang 2000 erreicht werden: Julia Keller, 25 Meter Brust, 1. Platz; 25 Meter Schmetterling, 3. Platz, Ebrar Armutcu; 25 Meter Brust, 3. Platz, 25 Meter Rücken und 25 Meter Freistil je 1. Platz, Anna Dünser; 25 Meter Schmetterling, 1. Platz und Sebastian Ruess, 25 Meter Schmetterling, Platz zwei. Im Jahrgang 2001 belegte Mattea Ringeisen über 25 Meter Schmetterling Platz zwei, Sabrina-Verena Schmid über 25 Meter Brust Platz zwei und Jakob Volkmer konnte über 25 Meter Freistil Platz drei und über 25 Meter Rücken Platz eins erreichen. Als einziger Aktiver aus dem Jahrgang 1996 erreichte Leon Ilmberger über 50 Meter Rücken den 3. Rang. Die Hindernisstaffel (Transport einer Schwimmnudel abwechselnd in Rücken- und Bauchlage) war eine klare Sache für den TVK. Überlegen gewannen die Kemptener die 10 mal 25 Meter Staffel. Für die Kinder war es ein gelungener Wettkampf und auch die Schwimmer, die das Podest knapp verpassten, hatten Spaß bei diesem gut organisierten Wettkampf.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare