City-Management Kempten feiert zehnjähriges Bestehen

Im Dienste des Einzelhandels

+
Der Vorstand des CM um Dr. Richard Schießl (v.l., Stadt Kempten), Alexander Ezzat (Galeria Kaufhof), Uli Schmid (Uli Schmid Handelsagentur), Carsten Gogol (Forum Allgäu), Joachim Saukel (Laufsport Saukel), Annette Pickert (Staehlin) und Marc Weizenhofer (Sport Reischmann).

Kempten – Vor zehn Jahren hat sich der Zusammenschluss City-Management Kempten e.V. (CM) gegründet. Der Start für die neue Einrichtung war nicht einfach, der Aufwand hat sich jedoch gelohnt.

Bis heute hat der Verein viele Aktionen und Projekte zur Förderung und Vermarktung der Einkaufsstadt auf den Weg gebracht. Mittlerweile hat der Verein rund 140 Mitglieder, darunter auch der Kreisbote. 

„Das City-Management leistet einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Innenstadt auf mehreren Ebenen”, lobt OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) den Verein anlässlich seines Jubiläums. „Vorstand und Geschäftsstelle organisieren und realisieren nicht nur etliche attraktive Veranstaltungen, von denen die Geschäftsleute und Gäste in unserer Stadt ebenso wie die Bürger profitieren. Durch die wertvolle Netzwerkarbeit stärkt die Einrichtung besonders auch den Zusam- menhalt in der Geschäftswelt der Innenstadt, der wiederum Grundlage für die gemeinsamen Aktionen ist“, so OB Netzer weiter. „Wir werden mit dem gesamten Team aus Vorstand und Geschäftsstelle auch die nächsten zehn Jahre versuchen, Kempten so gut wie möglich voranzubringen und die Einkaufsstadt zukunftsfähig zu gestalten”, sagt CM-Vorsitzender Joachim Saukel. 

An den Aufbau des CM im Jahr 2003 erinnern sich der erste Vorstandschef des Vereins, Frank Edele, und seine Mitstreiter sicherlich noch gut. Damals musste viel Überzeugungsarbeit geleistet werden für die Notwendigkeit, den Handel in der Innenstadt zu organisieren und gemeinsame Ziele zu verfolgen. Ein breiteres Bewusstsein hierfür entwickelte sich in der Geschäftswelt der Innenstadt schließlich, als sich das Forum Allgäu ankündigte. 

Berührungsängste abbauen 

Für eine Vollzeitkraft reichte das Budget trotz aller Bemühungen und der finanziellen Unterstützung durch die Stadt zunächst aber nicht. Dennoch wurde mit der Einstellung von Katrin Müller als Geschäftsstellenleiterin 2004 zumindest in Teilzeit der wichtigste Baustein für die Entwicklung des Vereins in den darauffolgenden Jahren gelegt. Von Beginn an wirkten die Centermanager des Forums beim CM mit und trugen so dazu bei, den anfänglichen Unmut der Gewerbetreibenden in der Innenstadt allmählich abzubauen. Vorstand und Geschäftsstelle etablierten in der Folgezeit Veranstaltungen, riefen Projekte ins Leben und nahmen Stellung zu innenstadtrelevanten Themen. 

 Im Jahr 2007 gab es schließlich gleich zwei Premieren: Die Herausgabe des ersten Kemptener Geschenkgutscheins „SCHEXS in the City“ sowie das erste „MitternachtsShopping” mit Öffnungszeiten bis 24 Uhr. Außerdem entwickelte das CM das Stadtfest weiter, das zunehmend an Attraktivität gewann. Längst warb man dann auch in gemeinsamen Beilagen für die Einkaufsstadt Kempten. Mit dem „Aktionsbündnis Allgäu” rief der Verein die Aktion „Das Allgäu packt’s“ und mit der Stadt Kempten das Projekt „Nette Toilette“ ins Leben. Dazu formierte sich in der nördlichen Innenstadt eine Interessensgemeinschaft, die 2009 unter der Federführung des City-Managements gemeinsam mit der Stadt und einer Werbeagentur die Marke „Mühlbachquartier“ entwickelte. 

Joachim Saukel, seit 2011 Vorsitzender, freut sich, dass die Geschäftsstelle – inzwischen mit zwei Vollzeitkräften und einer Teilzeitkraft besetzt – den immer größer werdenden Aufwand für ihn als Ehrenamtlichen überschaubar hält. „In Zeiten, in denen der Internethandel schwindelerregende Umsätze generiert, ist eine Einrichtung wie das City-Management für Kempten unverzichtbar“, ist er überzeugt. „Eine große Stärke unseres Vereins heute liegt in der hervorragenden Vernetzung mit anderen Akteuren, insbesondere mit der Stadt Kempten, die die Vorhaben des City-Managements von Anfang an unterstützte“, so der Vorsitzende. Daher gibt es seit 2012 den „Offiziellen Stadtführer“ als gedruckte Broschüre, den das CM gemeinsam mit Kempten Tourismus und Veranstaltungsservice herausbringt, sowie das Projekt „Die helfende Hand“, das gemeinsam mit dem Aktionskreis Familienfreundliches Kempten entwickelt wurde. 

 Seit 2012 kümmert sich die Geschäftsstelle auch um die Umrüstung der gemeinsam angeschafften Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt auf energiesparende LED-Leuchten. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist das Quartiersmanagement für das Sanierungsgebiet „Nördliche Innenstadt“, das seit 2012 neben dem Mühlbachquartier auch das Gebiet rund um den Hildegardplatz umfasst.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare