Ein "wahrgewordener Traum"

Das neue Allgäu-Hospiz wird eingeweiht

+
Dekan Bernhard Hesse (v.l.) weiht eines der Gäste-Zimmer in Begleitung von Dekan Jörg Dittmnar(dahinter), Monsignore Dr. Bernhard Ehler, Alexander Schwägerl (Geschäftsführer Allgäu-Hospiz), dahinter Pfarrer Hartmut Lauterbach und Josef Mayr, Hospizvereinsvorsitzender.

Kempten – „Heute ist ein Traum wahr geworden“, sagte Josef Mayr, Vorsitzender des Hospizverein Kempten-Oberallgäu und Kemptens 3. Bürgermeister, kurz bevor der Hospizneubau seinen kirchlichen Segen erhielt. Worte, die sicher nicht nur ihm aus der Seele sprachen.

„Liebe Hospiz-Gemeinde, was in so einem Haus geschieht, geschieht aus Liebe zum Leben“, bis zum letzten Ausblick und darüber hinaus, begrüßte der evangelische Dekan Jörg Dittmar (St. Mang-Kirche) die Anwesenden, die sich dicht an dicht im Schulungsraum des neuen Gebäudes drängten. Pfarrer Hartmut Lauterbach (St. Mang-Kirche) stellte das Thema Zeit in den Mittelpunkt und verwies darauf, dass ein Jegliches seine Zeit habe. Die Hospiz-Familie schenke ihren „Gästen“ viel Zeit, erfüllt von Aufmerksamkeit und Wertschätzung und „immer wieder, bleibt die Zeit einfach stehen“, bei einem Gespräch, einer letzten Feier, einem liebevollen Blick, einem letzten befeuchten der trockenen Lippen... 

Tag des offenen Allgäu-Hospiz: Einblick für die Öffentlichkeit

Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Endlich geschafft! Auch durch den Spendenkauf vieler dieser kleinen Hospizbausteine konnte vergangene Woche das Allgäu-Hospiz neu eröffnet werden. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg
Am Wochenende hatte das Allgäu-Hospiz seine Pforten geöffnet. Interessierte konnten durch die neuen Räume zum Leben und Sterben hindurchwandeln und Eindrücke sammeln. © Spielberg

„Sterben und Tod ist für Viele ein Ort des Schreckens“, aber dieses Haus sei „ein Haus des Segens“, meinte Monsignore Dr. Bernhard Ehler (St. Lorenz-Kirche), bevor Hospiz-MitarbeiterInnen ihre Segensworte und –wünsche verlasen und Dekan Bernhard Hesse (St. Anton) die Weihe vollzog. Zusammen mit seinen kirchlichen Kollegen sowie Alexander Schwägerl (Geschäftsführer Allgäu Hospiz gGmbH) und Hospizleiterin Susanne Hofmann wurden auch die weiteren Räume geweiht, bevor sie zur Besichtigung frei gegeben wurden.

Für den feierlichen Anlass hatten sich sogar die Sternsinger von St. Lorenz auf den Weg gemacht, um das Haus mit ihrem „C+M+B“ (Christus manisonem benedicat – Christus segne dieses Haus) zu segnen. 

Christine Tröger

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
APC-Sommer wurde trotz Coronakrise und unsicherer Wetterlage ein voller Erfolg
APC-Sommer wurde trotz Coronakrise und unsicherer Wetterlage ein voller Erfolg
Veranstaltungswirtschaft sendet flammenden Appell an die Wirtschaft
Veranstaltungswirtschaft sendet flammenden Appell an die Wirtschaft
Gedanken zur (Un)-Sinnhaftigkeit der Maskenpflicht in Kindereinrichtungen
Gedanken zur (Un)-Sinnhaftigkeit der Maskenpflicht in Kindereinrichtungen

Kommentare