Neue Besitzer für das Waldbad

Karin Salzmann und Michael Mattner sind die neuen Besitzer des Waldbades. Foto: Schubert

Nach langwierigen Verhandlungen mit dem bisherigen Besitzer, Siegfried Ryssel, hat die Stadt nun das Waldbad wieder zurückgekauft. Grund dafür war der anstehende Ruhestand von Ryssel und eine schon seit längerem angestrebte Neuregelung. Seit Dezember 1997 leitet Ryssel den Betrieb im Waldbad und hat in der Zeit eine ganze Reihe von Umbauarbeiten und Neugestaltungen vorgenommen. Ab 1. April übernehmen nun Karin Salzmann und Michael Mattner den Betrieb.

Salzmann und Mattner sind hochmotiviert und als erfahrene Camper durchaus in der Lage, den Campingplatz, das Restaurant und das Waldbad so zu betreiben, wie es die Camping- und Badegäste erwarten. Bürgermeister Rainer Magenreuter und Claus Fehr als Verhandlungsführer sind ebenfalls davon überzeugt, dass die neuen Besitzer einen guten Start haben werden. Ab 1. April tritt der mit der Stadt ausgehandelte Vertrag in Kraft. Den Kauf hatte in der ersten Phase die Stadt vorgenommen und gleich in Erbbaurecht für 20 Jahre das Anwesen weiter verkauft. Nach Ablauf der 20 Jahre ist die Stadt dann wieder der Besitzer. Bürgermeister Magenreuter betonte, dass die Pflege des Waldbades und die Umgestaltung des Campingplatzes von Ryssel hervorragend organisiert wurde. Dafür sprach er seinen Dank aus, auch wenn im Be-trieb des Waldbades nicht alles im Sinne der Stadt gelaufen sei. Michael Mattner bezeichnet sich selbst als den Praktiker in diesem „Gespann“ und für die weitere Planung und die Administrative ist Karin Salzmann in Zukunft zuständig. Nach einem entsprechenden Platz haben die beiden schon länger gesucht und den Kontakt stellte Siegfried Ryssel her, indem er auf eine Annonce antwortete. Die Verhandlungen sind nun abgeschlossen, die Verträge unterzeichnet und alle Beteiligten machen einen glücklichen und zufriedenen Eindruck. „Das Ganze ist eine Idylle“, sagt Salzmann. „Ich konnte jedenfalls nach der Unterschrift gut schlafen und sehe dem weiteren Betrieb erwartungsvoll entgegen.“ Am Konzept des Betriebes wird sich einiges ändern. Das Restaurant soll nach zwei Jahren nun wieder eröffnet werden, im hinteren Bereich werden noch Plätze für Wohnmobile angelegt, Erdwärmeheizung ist vorhanden, die Regenwassernutzung ist ebenfalls gut durchgeplant und ein umweltschonender Betrieb schwebt beiden vor. Eventuell ist auch an Dauercamper gedacht und das öffentliche Waldbad soll die Isnyer anlocken. Das Restaurant soll mehr den Charakter eines Ausflugslokals bekommen und eine Kooperation mit Isnyer Betrieben und Vereinen wird ebenfalls angegangen. In der kommenden Badesaison wollen Salzmann und Mattner den Betrieb erst einmal kennen lernen. Die weitere Gestaltung mit Baumaßnahmen ist vorerst zurückgestellt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare