Neue Führung für den FC Kempten?

In letzter Minute scheint sich die Rettung für den FC Kempten anzubahnen: Acht Freiwillige sollen unter der Führung des jetzigen Notvorstands Michael Eß den angeschlagenen Verein künftig leiten. Bekommt der Verein bis zum 31. Oktober dennoch keine Führungsmannschaft, droht die Vereinsauflösung.

Mindestens einen ersten und zweiten Vorstand und einen Kassier muss ein Verein dem Gesetz nach haben. Die Frist, diese Posten neu zu besetzen, hat das Registergericht dem FCK nun zum dritten und letzten Mal verlängert, wie Notvorstand Michael Eß vergangene Woche gegenüber dem KREISBOTE bestätigte. Für die zu verteilenden Posten mangelte es bisher an Freiwilligen, die Mitgliederversammlungen, in denen eine neue Führung gewählt werden sollte, waren schlecht besucht. Laut Eß haben sich jetzt aber zunächst sieben Freiwillige bei ihm gemeldet, die bereit seien, Führungsaufgaben im Verein zu übernehmen. Mittlerweile seien es sogar acht potenzielle Mitstreiter. Namen nennt er nicht, keiner von ihnen habe jedoch bisher Vorstandsposten bekleidet. Bedenken der Kandidaten, einen verschuldeten Verein zu übernehmen, konnte Eß nach eigener Aussage ausräumen: „Der Verein ist liquide“, erklärte er. Neue Sponsoren würden eine drohende Unterdeckung von 35000 Euro zum Saisonende ausgleichen. Ihm komme es darauf an, dass die Arbeit auf viele Schultern verteilt wird, so Eß. Ein Wirtschaftsbeirat und zwei Assistenten für den Kassier schweben ihm vor. Eß selbst stelle sich für ein Jahr als Vorstand zur Verfügung. Mitte Oktober soll das Gremium gewählt werden.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare