Zeichen setzen

Bäume gepflanzt

+
Viele freiwillige Helfer verschiedener Vereine packen bei der Baumpflanzaktion in Schrattenbach mit an.

Schrattenbach – Ende vergangener Woche wurden in der Flur um Schrattenbach zwanzig Obstbäume gepflanzt. Bei der konzertierten Aktion, die auf Initiative des zuständigen Jagdpächters Adolf Mildenberger stattfand, packten freiwillige Helfer verschiedener Vereine kräftig mit an.

Im Schulterschluss mit dem Verein für Gartenbau und Landschaftspflege in Schrattenbach, den Grundstückseigentümern und –Pächtern, sowie dem Imkerverein Dietmannsried setzen die Schrattenbacher Jäger mit ihrer Baumpflanzaktion ein Zeichen gegen die vielerorts „ausgeräumte“ Landschaft und leisten damit einen sichtbaren Beitrag zur Einbettung des Dorfes in einen blühenden Rahmen. Zudem liefern die Pflaumen- hochstämme Fallobst für das Wild und Nektar für die Bienen, worüber sich der Vorsitzende des Imkervereins Dietmannsried, Eckard Radke, ganz besonders lobend äußert: „Wir Imker sind für alle blühenden Pflanzen. Ein jeder Obstbaum tut gut.“

Adolf Mildenberger freut sich über die breite Unterstützung durch die tatkräftigen Mitglieder der beteiligten Vereine. Einerseits sind viele Hände nötig, um die über vier Meter hohen Bäume fachgerecht mit Mäuseschutz und Standgerüst zu pflanzen, andererseits „wächst durch das Vorgehen in der Gemeinschaft die Akzeptanz in der Bevölkerung.“

Bereits vor zwei Jahren hat Mildenberger mit der örtlichen Jägerschaft Obstbäume organisiert und damit nicht nur die Nahrungspalette von Wild und Insekten erweitert, sondern auch die Landschaft als Nahrung für das menschliche Auge bereichert.

Sabine Stodal

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare