Neue Panoramatafel am Jägerdenkmal steht

Blick in die Berge

+
(v.l.) Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann, OB Thomas Kiechle, Eugen Ehlers, Betriebshofleiter Uwe Gail, Fotograf Ralf Lienert sowie die Betriebshof-Mitarbeiter Markus Weihele, Siegfried Kathan und Josef Niepieklo bei der offiziellen Präsentation der Panoramatafel. Im Anschluss nutzten einige Bürgerinnen und Bürger die Chance, die neue Tafel zu begutachten.

Kempten – Viele Bürgerinnen und Bürger haben sie vermisst – die Panoramatafel am Jägerdenkmal. Sie wurde vor einigen Jahren im Zuge der Platzneugestaltung abmontiert. Am vergangenen Donnerstag haben Mitarbeiter des Städtischen Betriebshofs die neu gestaltete Panoramatafel (Bild rechts), die den Blick in die Berge zeigt, der sich von diesem beliebten Aussichtspunkt aus bietet, montiert.

Fotografiert wurde das Panoramabild (2,5 x 0,6 Meter) von Ralf Lienert im April dieses Jahres. „Es wurde genau von diesem Standpunkt aus dieser Höhe aufgenommen“, so der Fotograf. Die Bürgerinnen und Bürger können es nun auf einer Stahl-Glas-Konstruktion betrachten. Laut

Lienert wurde das Bild auf das Glas gedruckt und soll 20 Jahre lichtecht sein. Die Berge wurden von Eugen Ehlers bestimmt, dem OB Thomas Kiechle dafür dankte. „Immer wieder haben Bürgerinnen und Bürger und auch Stadträte bei uns nachgefragt, wann die Panoramatafel wieder aufgestellt wird“, so Kiechle, „nun konnte der Bürgerwunsch erfüllt werden“.

Melanie Weidle

Auch interessant

Meistgelesen

Kempten steht beim Stadtfest Kopf
Kempten steht beim Stadtfest Kopf
100 Kinder kicken beim Kemptener Stadtfest auf dem St.-Mang-Platz
100 Kinder kicken beim Kemptener Stadtfest auf dem St.-Mang-Platz
Internationale Freundschaft, Politik und Party beim Isnyer Kinder- und Heimatfest
Internationale Freundschaft, Politik und Party beim Isnyer Kinder- und Heimatfest
Das war das Kemptener Stadtfest 2018 - Teil 1
Das war das Kemptener Stadtfest 2018 - Teil 1

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.