Neuer Job für Thomas Kreuzer

Der Kemptener CSU-Stadtrat und Landtagsabgeordnete wird neuer neuer Kultusstaatssekretär. Foto: Archiv

Thomas Kreuzer wird neuer Staatssekretär im Kultusministerium. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat den 51-jährigen Kemptener Stadtrat und CSU-Landtagsabgeordneten am Mittwoch vergangener Woche zum Nachfolger vom bisherigen bayerischen Kultusstaatssekretär Marcel Huber ernannt. Kreuzer freut sich auf seine neuen Aufgaben, die er voraussichtlich ab 17. März wahrnehmen wird, da Schule und Bildung ganz wichtige Themen seien.

Richtig überrascht war Kreuzer von seiner Ernennung nicht. „Dass ich im Gespräch bin, war klar“, sagte er am Donnerstag gegenüber dem KREISBOTEN. Als ihm Horst Seehofer am Mittwoch gegen 11.30 Uhr mitgeteilt habe, dass er der neue Kultusstaatssekretär wird, „war ich sehr erfreut, auch weil man für's Allgäu viel erreichen kann“. Außerdem, betonte er, sei ja nur eine Person – er – für das Bayerische Kabinett nachbesetzt worden. Das sei durchaus ein Grund zur Freude. Das Kultusministerium ist Kreuzer zufolge das größte bayerische Ministerium und deckt den ganzen Bereich Schule und Sport ab. Welche Aufgaben er genau übernehmen wird, wusste Kreuzer vergangene Woche noch nicht. „Die genaue Aufteilung wird noch mit Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle abgesprochen.“ Momentan sei er auch noch gar nicht Kultusstaatssekretär, sagte der stellvertretende CSU-Fraktionschef. Seine Vereidigung findet voraussichtlich am 17. März statt. Kultusminister Spaenle meinte: „Ich heiße Thomas Kreuzer im Kultusministerium herzlich willkommen. Wir kennen uns bereits seit 1994 durch unsere gemeinsame Arbeit im Bayerischen Landtag – ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.“ "Gute Arbeit" Warum Ministerpräsident Seehofer wohl ihn ausgewählt hat, erklärt Kreuzer folgendermaßen: „Ich glaube, dass ich seit 2003 als stellvertretender Fraktionschef vernünftige und gute Arbeit gemacht habe, die dem Ministerpräsidenten nicht verborgen geblieben ist.“ Zum Ziel macht sich Kreuzer vor allem zwei Dinge: Einerseits sei er als Kultusstaatssekretär für ganz Bayern zuständig und wird überlegen, „wie und ob die Schulverwaltung effektiver organisiert werden kann“. Andererseits ist er auch zuständig, die Allgäuer Interessen zu vertreten. „Gerade im Sport ist der Bezug zum Allgäu da“, betonte er. Freude beim BLSV „Es ist für uns beruhigend zu wissen, dass mit deiner Person ein für die Belange des Sports zuständiger Politiker ausgewählt wurde, der die Sorgen und Nöte der Sportvereine kennt und für deren Probleme immer viel Verständnis zeigte“, freute sich auch BLSV-Kreisvorsitzender Benno Glas über Kreuzers neues Amt. Im Namen des BLSV Sportkreises 1 Oberallgäu-Kempten mit seinen 220 Vereinen und 85 000 Mitgliedern gratulierte er ihm außerdem. Glückwünsche konnte Kreuzer auch vom parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Landtagfraktion, Harald Güller, entgegen nehmen. „Kreuzer ist zwar in diesem Bereich bisher noch nicht in Erscheinung getreten. Mit seiner Erfahrung in Untersuchungsausschüssen kann er sich aber nun im Kultusministerium auf die Suche nach den CSU-Versäumnissen in der Bildungspolitik machen“, meinte er.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare