Neues Paradies für Walker

Mit ihrem berühmten, sympathischen Lächeln und ihrer natürlichen Art verkündete Rosi Mittermaier bei der Eröffnung des 25. AOKparcours’ in Buchenberg/Eschach am Sonntag: „Nordic Walking macht fröhlich. Noch jeder, der mit uns beim Walken war, kam glücklich und gut gelaunt zurück.“

Wenn sie gemeinsam mit Christian Neureuther die Vorzüge dieser Sportart erklärt, die sie selbst schon seit vielen Jahren betreiben, glaubt man ihr das gerne. So wirkt sich Nordic Walking zum Beispiel positiv auf das Herz-Kreislauf-System, den Blutdruck, die Muskulatur, Cholesterin, Osteoporose – den gesamten Körper aus – vorausgesetzt: es wird richtig trainiert und die korrekte Technik angewendet. Und die wurde den zahlreichen Teilnehmern auf lustig-leichte, fröhlich-lockere Weise gezeigt. In beinahe schon kabarettistischer Moderation, garniert mit Witzen und humorvollen Sprüchen, demonstrierten die beiden früheren Ski-Asse geeignete Aufwärm-Übungen, brachten ihr Publikum zum Mitlachen und Mitmachen – und dann ging’s los. Verschiedene Strecken Der AOKparcours in Eschach an den Schwärzenliften bietet drei Nordic Walking–Strecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade: die „Jungbrunnen-Route“ (3,5 Km) für Anfänger, Einsteiger und Familien, die „Vital-Route“ (8,3 Km) für Fortgeschrittene und die „Fitness-Route“ (12,7 Km) für Sportler und Fortgeschrittene. Teilnehmer der „Fitness-Route“ wurden von Rosi Mittermaier und Christian Neureuther begleitet, während auf den anderen beiden Routen erfahrene Nordic Walking Trainer der AOK zur Verfügung standen. Ein zusätzlicher, wichtiger Bestandteil des AOKparcours ist die Technik-Route, auf der die einzelnen Schritte und Ausführungen erklärt werden. Zudem gibt es am Start des Eschacher AOKparcours an den Schwärzenliften Empfehlungen für Aufwärm- und Dehnübungen. Dank an alle Günther Erdtl, Direktor der AOK Bayern, Direktion Kempten-Oberallgäu, sprach seinen Dank an alle Kooperationspartner der AOK aus, mit deren Unterstützung und Sponsoring der AOKparcours in Eschach geschaffen werden konnte. Auch dankte er der heimischen Prominenz für ihr Kommen und natürlich der Marktgemeinde Buchenberg, die das Areal zur Verfügung stellt. Dem Parcours, der als dauerhafter Gesundheitstreff konzipiert ist, wünschte er weiterhin so großen Zuspruch und Erfolg wie zur Eröffnung. Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, die mit ihrem natürlichen Auftreten – sie mischten sich „unter’s Volk“, gaben bereitwillig Autogramme und waren offen für jegliche Fragen und Gespräche – maßgeblich zum Erfolg beitrugen, mögen als nachahmenswerte Vorbilder gelten.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag

Kommentare