Nicht zu schlagen

Michael Heise mit der Luft-pistole. Foto: privat

Das hat die Bundesliga Luftpistole wohl noch nicht gesehen: Zum zweiten Mal hintereinander gewann Michael Heise all seine sieben Duelle der Vorrunde in der Bundesliga Luftpistole. Insgesamt ist er damit 17 Mal hintereinander ungeschlagen.

Im ersten Match gegen den ESV Weil am Rhein gewann das Waldenburger Team deutlich mit 5:0. Bester des Teams war Andreas Heise, der mit 385:370 gewann. Zwillingsbruder Michael siegte in einem spannenden Duell knapp mit 381:379. Mit diesem Sieg war Waldenburg schon nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Im zweiten Match gegen den vorjährigen Vizemeister TSV Ötlingen setzte es mit 2:3 die erste Niederlage der Waldenburger. Und wieder standen die Heise-Zwillinge im Mittelpunkt. Andreas war irritiert durch einen „Nuller“ seines Gegners und ging davon aus, dass er nicht zählt, weil er vor der Wettkampfzeit fiel. Kurz vor Ende der Begegnung widerfuhr ihm das gleiche Malheur und er verließ frustriert aber fair nach dem 39. Schuss den Stand. Dann erst schritten die Kampfrichter ein und strichen seinem Gegner den letzten Schuss und zählten als Strafe für unfaires Verhalten zwei Ringen hinzu. Mit dem Ergebnis von 366:367 war aber das Duell und damit auch das Match mit 2:3 verloren. Da half auch das Spitzenduell von Michael nicht mehr, das er nach bravouröser taktischer Leistung mit 386:383 gewann. Aber die Niederlage hat auch eine positiver Seite: Ötlingen wurde mit dem Sieg Zweiter der Südrunde und die Waldenburger treffen in der Endrunde am 5./6. Februar frühestens im Finale wieder auf diesen „unangenehmen“ Gegner.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare