Notwendiges Verständnis

Bereits zum 36. Mal wird heuer wieder die Verkehrssicherheitsaktion „Sicher auf Bayerns Straßen“ des Bayerischen Innenministeriums veranstaltet, an der sich alle Polizeidienststellen Bayerns beteiligen. Die Auftaktveranstaltung eröffnete am vergangenen Dienstag Polizeihauptkommissar Peter Kaiser vor dem Forum Allgäu.

Unterstützt wurde er von mehreren Kollegen sowie von Bernward Lingemann (Sachgebietsleiter Verkehrswesen im Landratsamt) und Leopold Herz (Mitglied des Gemeinderates Wertach, des Kreis- und Landtages). Man habe in Kempten bewusst die Zeit während der Festwoche gewählt, um möglichst viele Menschen ansprechen und auf die Aktion aufmerksam machen zu können. Schwerpunkte der Aktion waren Themen wie das korrekte Verhalten an Bushaltestellen, die Sicherheit von Kindern im Auto, das Verhalten an Fußgängerüberwegen oder in Tempo 30-Zonen und verkehrsberuhigten Bereichen. Darüber hinaus appellierte die Aktion an alle Verkehrsteilnehmer, mehr Rücksicht untereinander walten zu lassen, insbesondere jedoch gegenüber Kindern und Senioren. „Wenn wir versuchen, uns in die Situation des jeweils anderen Verkehrsteilnehmers zu versetzen, verstehen wir oft dessen Verhalten besser und können entsprechend reagieren,“ riet Kaiser. Unzählige Unfälle habe er im Laufe seines Berufslebens schon aufnehmen müssen und viele davon seienn zu verhindern gewesen – durch mehr Rücksichtnahme und höhere Achtsamkeit. Kaiser weiß aber auch, dass so manche Verkehrsregel im Lauf der Zeit in Vergessenheit gerät. Die Verkehrssicherheitsaktion soll unter anderem auch dazu dienen, sich wieder daran zu erinnern, was einst einmal in der Fahrschule gelernt wurde. Sinkende Zahlen

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität

Kommentare