Auch Nachtarbeit nötig

Obere Eicher Brücke wird saniert

1 von 2
Die Obere Eicher Brücke (Verbindung KE-Eich zur Oberstdorfer Straße/B19) muss dringend saniert werden. Dafür sind auch Nachtarbeiten nötig.
2 von 2
Die Obere Eicher Brücke (Verbindung KE-Eich zur Oberstdorfer Straße/B19) muss dringend saniert werden. Dafür sind auch Nachtarbeiten nötig.

Kempten – Rund 870.000 Euro an Baukosten muss die Stadt für die Sanierung und Teilerneuerung der Oberen Eicher Brücke in die Hand nehmen. „Wir müssen dringend handeln, die Brücke ist baulich in einem sehr schlechten Zustand“, unterstrich Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann die Notwendigkeit der Maßnahme am Dienstagabend im Bauausschuss. 

Der Mängelkatalog reicht von Schäden auf der Straße und der seitlichen Klappe (Gehweg) über Betonabplatzungen an Widerlager und Brücke. Die Betonoberfläche des Tragwerks müsse saniert werden, die Kappe an der Nordseite der Brücke erhalte die entsprechende Breite für einen Geh- und Radweg und an der Südseite entstehe ein Notweg, erläuterte Wiedemann. Für die umfassenden Sanierungsarbeiten wird die Brücke von voraussichtlich Mitte April bis November komplett gesperrt sein. Teile der Arbeiten (Herstellung Kappengerüst mit Geländer, Teilabbruch und Betonsanierung Widerlager, Reinigung Unterseite Überbau, Rückbau Kappengerüst mit Schließung Ankerlöcher) müssen zudem nachts durchgeführt werden. In Abstimmung auch mit der Bahn wurden für die Nachtarbeiten (jeweils vier Stunden) die Zeiträume 17. April bis 26. Mai sowie 10. August bis 16. August vereinbart.

Melanie Weidle

Auch interessant

Meistgelesen

AWO Hort "Einstein" und Grundschule an der Sutt spielen bei den Schultheatertagen für Respekt und Freiheit
AWO Hort "Einstein" und Grundschule an der Sutt spielen bei den Schultheatertagen für Respekt und Freiheit
Verfolgungsjagd nach Unfall
Verfolgungsjagd nach Unfall
Mann stürzt von Leiter und stirbt
Mann stürzt von Leiter und stirbt
Ist Ihr Kind fit für das neue Schuljahr?
Ist Ihr Kind fit für das neue Schuljahr?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.