Ökonomischer Unsinn?

„In meinen Augen wäre das rausgeschmissenes Geld.“ Wenn es um die angedachte Tiefgarage am Hildegardplatz geht, kann Michael Pietsch nur den Kopf schütteln. Seiner Meinung nach kann diese nie und nimmer wirtschaftlich betrieben werden. „Denn die gebrauchten Parkplätze sind ja schon da“, argumentiert er – und zwar knapp 400 Meter weiter südlich in der Tiefgarage Königsplatz. Nur wollen tut sie eben niemand. „Unsere Kapazität ist nicht ausgelastet“, gibt Pietsch unumwunden zu. Pietsch muss es wissen, denn Pietsch arbeitet für die Düsseldorfer B+B Parkhaus GmbH&Co KG, die die Tiefgarage am Königsplatz betreibt.

Den Dauerparkern in der Tiefgarage bietet sich Morgen für Morgen und Abend für Abend das gleiche trostlose Bild – zahllose leere Parklücken auf dem oberen Deck, fast gähnende Leere auf dem unteren. Zählten die Betreiber 2001 noch insgesamt 313814 Ausfahrten, waren es 2005 nur noch 222960. „Seit das Forum da ist, geht es bergab“, erklärt Pietsch. „Wir haben das deutlich gemerkt – an 25 Prozent Umsatzeinbußen.“ Seit 2006 gehen die Zahlen zwar ganz langsam wieder ganz leicht nach oben, aber zu mehr als 60 Prozent ausgelastet sei die Garage höchstens mal zur Festwoche. „Ansonsten findet jeder Kurzparker zu jeder Zeit jedesmal einen Platz“, so Pietsch. Zumindest aber für die Besucher der Innenstadt sei die Königsplatz-Tiefgarage wieder Anlaufstelle Nummer eins. „Die Akzeptanz ist wieder zurück gekommen.“ Der Idee einer weiteren Tiefgarage mit bis zu 140 Parkplätzen nur 350 Meter weiter kann er trotzdem nichts abgewinnen. „Wirtschaftlich gesehen gebe ich dieser Garage keine Chance“, sagte er. „Die Parkplätze sind ja schließlich schon da.“ Außerdem dauere es erfahrungsgemäß immer eine gewisse Zeit, bis eine neue Tiefgarage von den Kunden überhaupt angenommen und dann auch angefahren werde. Abhilfe durch neues Konzept Statt Geld in den Bau einer weiteren Tiefgarage zu pumpen, regte Pietsch an, ein neues Verkehrskonzept und ein besseres Parkleitsystem in Kempten zu installieren. Bei der B+B Parkhaus GmbH arbeite man derzeit ebenfalls bereits an einem neuen Konzept für die Tiefgarage. „Wir wollen unsere Garagen attraktiver machen“, so Pietsch. Gearbeitet werde an einem freundlicheren Farbkonzept, einer neuen Beschilderung und neuen Lampen. Die seien in Kempten bereits ausgetauscht worden. Werde das Gesamtkonzept umgesetzt, „dann ist das ein freundliches und helles Parkhaus“, sagte Pietsch.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare