Österreich als Erfolgspflaster

Betreuer Joachim Füssinger (links) und Trainer Manfred Krusch (rechts) freuen sich mit den Duracher Karatekas über die vielen Pokale. Das Bild zeigt Katrina Mayr (hinten v.l.), Alexander Schenfeld, Philipp Amman, Laurenz Berner, Patrick Ehl, Florian Mayr (vorne v.l.), Simon Schmeiser, Niklas Schumacher und Tom Magnus. Foto: privat

Mit neun Athleten und Betreuer Joachim Füssinger fuhr Cheftrainer Manfred Krusch am Samstag zum Internationalen Nicki-Cup nach Österreich, um seinen Kämpfern die Möglichkeit zu geben Wettkampferfahrungen zu sammeln. Die Duracher zeigten ihre Klasse und erkämpften sich viele Trophäen.

In der Disziplin Kumite (Kampf Mann gegen Mann) U18 Oberstufe kämpften Philipp Amman und Patrick Ehl stark, dominierten ihre Pools und standen sich am Ende im Finale gegenüber. Amman behielt hier die Oberhand und sicherte sich den Titel vor seinem Vereinskamerad. Laurenz Berner ließ seinen Gegnern sowohl im Kumite als auch in der Kata-Disziplin (Scheinkampf) in der Kategorie U16 Oberstufe keine Chance. Er dominierte in beiden Disziplinen und zeigte was er drauf hat. Im Kata-Finale erkämpfte sich Berner mit der Kata Goshoshihosho den ersten Platz und im Kumite besiegte er im Finale den Österreicher Jeremias Radoczai mit 5:0-Punkten. Alexander Schenfeld konnte sich in dieser Disziplin im Kumite über die Trostrunde den dritten Rang erkämpfen. Im Kumite U14 Unterstufe kämpfte Simon Schmeiser sehr beherzt und holte sich über die Trostrunde die Bronzemedaille. In der Oberstufe gaben Tom Magnus und Niklas Schumacher alles. Magnus kämpfte sich in seinem Pool gegen harte Konkurrenz zum Poolsieg durch und musste sich erst im Finale ganz knapp gegen einen Ukrainer geschlagen geben. Die Freude über den zweiten Platz war aber groß, da es bei ihm in der Kata-Disziplin nicht gut gelaufen war. Schumacher konnte sich über den dritten Platz freuen, den er sich über die Trostrunde erkämpft hat. Bei den Mädchen in dieser Klasse kämpfte Katrina Mayr gut. Sie durfte am Schluss die Silbermedaille in Empfang nehmen. Ihr jüngerer Bruder Florian Mayr tat es ihr gleich und erhielt die Trophäe im Kumite U12 Oberstufe. In der Kata-Disziplin U12 Oberstufe trumpfte Sarah Hehl auf. Überlegen, kraftvoll und ausdrucksstark trug sie ihre Katas vor und überzeugte damit die Kampfrichter und das Publikum. Mit der Kata Kanku Sho sicherte sie sich im Finale den Titel. Trainer Manfred Krusch war mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet

Kommentare