Schmierfinke und Rowdies fühlen sich wohl

Randalierer zerstören Glasvitrine am Ostbahnhof

1 von 2
2 von 2

Kempten – Erst im Jahr 2010 wurde der Bahnhof Kempten (Allgäu) Ost zum „zweitgammeligsten“ Bahnhof Bayerns gekürt. Wie im Artikel „(K)eine schwere Entscheidung“ desKreisboten vom 7.12.2010 berichtet (online auf www.kreisbote.de noch abrufbar), waren die schlagenden Argumente damals: miserabler Gesamtzustand – fehlende Aufenthaltsbereiche, Sitzgelegenheiten und Toiletten. Ein Jahr später wurden die Bahnsteige asphaltiert und eine überdachte Wartebank aufgestellt. Am Gesamtzustand der Haltestelle hat sich jedoch kaum etwas getan und so ist es nicht verwunderlich, dass sich zerstörungswütige Randalierer hier wohlfühlen. Erst war es eine verschmierte Glasvitrine und seit zwei Wochen ist dort auch eine Glasscheibe eingeschlagen. Von Seiten der Bahn wurde bestätigt, dass die Schmierereien bereits im August gemeldet wurden. Geschehen ist jedoch nichts. Angesichts der Fahrplanumstellung darf man nun hoffen, dass nicht nur die Fahrplanaushänge erneuert, sondern gleichzeitig auch die zerstörten Glasscheiben ausgetauscht werden.

Michael Schropp

Auch interessant

Meistgelesen

"D‘Wageggler" lassen bei Flashmob Hände und Füße nur so fliegen
"D‘Wageggler" lassen bei Flashmob Hände und Füße nur so fliegen
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Elisabeth und Friedrich Hubbauer können auf 60 Ehejahre zurückblicken
Elisabeth und Friedrich Hubbauer können auf 60 Ehejahre zurückblicken
Campingstuhl als Waffe
Campingstuhl als Waffe

Kommentare