Patienten evakuiert

Ein betrunkener Patient hat am Sonntagabend im Klinikum ein Feuer verursacht. Dabei erlitt der Mann selbst eine Rauchvergiftung. 36 weitere Patienten mussten evakuiert werden

. Am Sonntagnachmittag war ein mit rund 2,5 Promille stark alkoholisierter Mann mit einem Beinbruchs ins Krankenhaus eingeliefert und stationär versorgt worden, berichtet die Polizei. Gegen 19.20 Uhr meldete die Brandmeldeanlage Rauchentwicklung auf dem Zimmer, in dem der 52-Jährige alleine untergebracht war. Mit Hilfe von Feuerlöschern gelang es zwei herbeieilenden Beschäftigten, noch vor Eintreffen der Feuerwehr, die wenig später mit vier Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften vor Ort war, ein in dem Zimmer brennendes Kissen zu löschen. Die im Erdgeschoss gelegene Station, die zu diesem Zeitpunkt mit 36 Patienten belegt war, wurde vom Klinikpersonal evakuiert. Der 52-Jährige, der aus bisher noch nicht geklärten Gründen das Feuer selbst verursacht hatte, erlitt bei dem Vorfall eine leichte Rauchvergiftung. Die anderen Patienten, die bei dem Vorfall unverletzt blieben, wurden auf andere Stationen verlegt. Die von dem Feuer betroffene Station ist derzeit gesperrt. Aufgrund der Beeinträchtigung durch den Rauch ist derzeit noch nicht bekannt, wann diese wieder für die Nutzung zur Verfügung steht. Die Ermittlungen wurden von der Kripo übernommen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
"Kuh" wirbt für die Allgäuer Festwoche
"Kuh" wirbt für die Allgäuer Festwoche
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag

Kommentare