Pech im Abschluss

An der langen Anreise mit dem Zug lag es nicht, dass der VfB Durach am Samstag beim SV Kirchanschöring in der Landesliga mit 1:2 (1:1) verlor. Chancen hatte das Schlusslicht genug, um im Kellerduell gegen verunsicherte Gastgeber mit einer Führung in die Pause zu gehen. Doch einmal mehr wurden die Allgäuer für das Auslassen bester Möglichkeiten bestraft.

Gleich nach sieben Minuten musste der VfB den ersten Rückschlag verkraften: Stephan Schmidhuber bezwang Durachs Torwart Pascal Prestel zur 1:0-Führung der Hausherren. Im Gegenzug verpasste Roland Ostheimer den Ausgleich. Wenig später nutzte dafür Daniel Mohr die Verwirrung in Kirchanschörings Hintermannschaft zum 1:1-Ausgleich. Nun war Durach in der spielerisch schwachen Partie am Drücker und hätte vorlegen können. Die größte Möglichkeit verpasste erneut Roland Ostheimer kurz vor dem Pausenpfiff, als er völlig frei vor dem Tor über den Kasten zielte. „Da müssen wir eigentlich mit einer Führung in die Halbzeit gehen, und dann läuft das ganze Spiel anders“, sagte Mohr. Und so nahm alles seinen gewohnten Gang: Der SV Kirchanschöring kam mit mehr Schwung aus der Pause und wurde dafür mit einem Traumtor von Sebastian Wasner in der 58. Minute zum 2:1 belohnt. Von Durach dagegen war nicht mehr viel zu  sehen. „Was wir in der zweiten Hälfte abgeliefert haben, dazu fehlen mir die Worte”, sagte Sportliche Leiter Peter Dietrich in der Pressekonferenz.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Rassismus ade! Vielfalt olé!
Rassismus ade! Vielfalt olé!

Kommentare