Rund ums Radfahren

Neuer Standort für Verkehrsübungsplatz und Bikepark?

+
So könnte das Reitstallgelände zwischen Rottach und Iller aussehen, wenn neben dem Verkehrsübungsplatz auch der BikePark realisiert würde.

Kempten – Da der bestehende Verkehrsübungsplatz an der Memminger Straße dem geplanten Nahversorgungszentrum (der Kreisbote berichtete mehrfach) weichen muss, plant die Stadt einen neuen beim Reitstallgelände am Adenauerring.

Auf dem Gelände neben Reithalle und Verkehrsübungsplatz könnte ein Bikepark entstehen, wie Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann dem Bauausschuss am Dienstag berichtete.

Im Zuge des Neubaus des Verkehrsübungsplatzes muss auch Platz für einen Schulungsraum, WCs sowie Lagerfläche für Fahrräder und Verkehrsschilder geschaffen werden. Dafür soll ein Teil der Reithalle mitgenutzt werden. Sowohl Schulungsraum als auch Lagerflächen sollen in einem Gebäude in der Reithalle entstehen. 167 Quadratmeter groß soll dabei der neue Bereich mit einem Schulungsraum mit Platz für 40 Personen, einem Büro und den WCs werden. Der Lagerraum für die Fahrräder und Schilder soll 119 Quadratmeter haben. Derzeit wird die Reithalle auch schon als Lagerfläche von der Stadt Kempten genutzt. Mit dem Kulturamt und dem Tiefbauamt sei das Vorhaben abgestimmt, versicherte Wiedemann auf Nachfrage von Siegfried Oberdörfer (SPD).

Rechts von der Reithalle soll der Verkehrsübungsplatz sein neues Zuhause finden. Dieser wird ausgestaltet wie der bisherige. Zusätzlich gibt es dann jedoch einen Kreisverkehr. Um ihn besser vor Hochwasser zu schützen, wird der Verkehrsübungsplatz 15 Zentimeter erhöht.

SportsPark für Biker

Auch in die weiteren Überlegungen in diesem Bereich weihte Wiedemann die Stadträte ein. Vorstellbar seien „neue Nutzungen zum Thema Radfahren“, genauer gesagt eine Pumptrack- sowie eine Dirtbike-Strecke für Mountainbiker. Auch könnte der Illerradweg in diesem Bereich verlegt werden, sodass er durch diese neuen Angebote führt und eventuell könnte sogar ein Café oder zumindest ein Rastplatz für die Radler entstehen. Von diesen Überlegungen waren die Stadträte Hans-Peter Hartmann (FW) und Oberdörfer begeistert: „Der Bikepark trifft den Nerv der Zeit“, so Michael Hofer (ÖDP). Und OB Thomas Kiechle (CSU) sah darin „eine attraktive neue Sportmöglichkeit“.

Kosten wenn möglich senken

Der Bauausschuss hatte jedoch die Aufgabe, über den Neubau des Verkehrsübungsplatzes zu entscheiden. Insgesamt 850.000 Euro wird die Stadt laut Wiedemann wohl dafür aufbringen müssen: 450.000 Euro für den Übungsplatz, 100.000 Euro für die Ertüchtigung der Reithalle (Erneuerung Fassade, Sanierung Dachfläche) und 300.000 Euro für die Räume der Jugendverkehrsschule.

Erwin Hagenmaier (CSU) war das zu viel. „Für Lagerräume muss man nicht so viel Geld ausgeben“, betonte er, zumal die Reihalle jetzt schon Lager sei. Die Kosten werden nun nochmal geprüft. Am Ende beschloss das Gremium einstimmig den Neubau des Verkehrsübungsplatzes inklusive Schulungs- und Lagerraum – in möglichst günstiger Bauart – beim Reitstallgelände. Der mögliche Bikepark (UrbanSportsPark) soll weitergeplant und im Schul- und Sportausschuss präsentiert werden.

Melanie Weidle

Auch interessant

Meistgelesen

Wohnungen für Studenten und Menschen mit Behinderung in Sankt Mang
Wohnungen für Studenten und Menschen mit Behinderung in Sankt Mang
Funkenwiese: Bebauungsplan liegt erneut aus
Funkenwiese: Bebauungsplan liegt erneut aus
Bei der Isnyer Schlossweihnacht passt auch heuer alles gut zusammen
Bei der Isnyer Schlossweihnacht passt auch heuer alles gut zusammen
Zweimal Raub in Kempten 
Zweimal Raub in Kempten 

Kommentare