Auf dem Podest

Dirk Hofmann gewann bei der Kurzbahn-DM drei Bronzemedaillen. Foto: privat

Drei Bronzemedaillen bei sechs Starts sind die Ausbeute von TVK-Schwimmer Dirk Hofmann bei der 2. Deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Masters in Berlin.

Noch vor einem Monat zogen Paul Biedermann und Michael Phelps auf dem Weltcup in der Schwimmhalle an der Landsberger Allee in Berlin ihre Bahnen. Die Masterschwimmer aus 277 Vereinen ließen es sich bei ihren Wettkämpfen nicht nehmen auch etwas von der Aura dieser Halle aufzusaugen. Als Erstes ging Hofmann (AK 40) über 100 Meter Lagen (1:03,95 Minuten) in das Rennen und verfehlte nur um 22 Hundertstel eine Medaille. Über die 50 Meter Rücken konnte er sich in 30,83 Sekunden als Fünfter unter 30 Startern einreihen. Es folgten die 100 Meter Brust. Über diese Distanz war unter anderem der letztjährige Vizeweltmeister der Master über diese Strecke, André Wrasse, mit am Start. Mit 1:08,82 Minuten Endzeit holte sich TVK-Schwimmer Hofmann als Dritter seine erste Medaille. Keine Schwäche Als eine weitere Wertung standen die 50 Meter Brust (31,16 Sekunden) an. Hier kam der Kemptener hinter dem zweifachen Olympiateilnehmer Christian Posswiat und André Wrasse ins Ziel. Ihm fehlten nur 29 Hundertstel auf Platz eins. Um in die Sprintwertung zu gelangen, schwamm Hofmann noch die 50 Meter Kraul- (26,14 Sekunden) und die 50 Meter Schmetterlingstrecken (28,45 Sekunden). Da er sich in keiner Lage eine Schwäche leistete, wurde er mit dem dritten Platz in der Sprintwertung belohnt. Hierbei werden die Schwimmleistungen aller 50 Meter Strecken und der 100 Meter Lagen nach der DSV-Tabelle addiert. Hofmann schaffte 3883 von maximal 5000 Punkten, die nur erreicht werden können, wenn in jeder Disziplin Deutscher Rekord geschwommen wird.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare