Durchsuchung nach Betäubungsmitteln

Polizei findet bei Kemptener rund 45 Gramm Amphetamin

Amphetamine bei Wohnungsdurchsuchung gefunden
+
Fundstücke der Wohnungsdurchsuchung

Kempten - Ende Januar kontrollierten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Kempten einen Mann, der zunächst flüchtete. Dabei fanden die Polizisten eine geringe Menge an Betäubungsmitteln. Nun durchsuchten die Beamten auch die Wohnung des Mannes und stellten rund 45 Gramm Amphetamin sicher.

Die Beamten wollten laut Polizeibericht den Mann in den Abendstunden Ende Januar im Rahmen eines anderweitigen Einsatzes kontrollieren. Als der 39-jährige Mann die Beamten erblickte, ergriff er zunächst zu Fuß die Flucht. Die Polizisten stellten den Mann wenig später in einem Hinterhof und kontrollierten ihn.

Bei der Durchsuchung fanden sie geringe Mengen Marihuana und Amphetamin. Die Streife wollte nun auch die Wohnung des Mannes durchsuchen. Der 39-Jährige führte die Beamten allerdings an eine ehemalige Wohnadresse, an der er offensichtlich seit Längerem nicht mehr wohnte.

Im Zuge weiterer Ermittlungen stellten die Beamten die aktuelle Wohnanschrift des Mannes fest. Sie beantragten bei der Staatsanwaltschaft Kempten einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes, der antragsgemäß vom Amtsgericht Kempten erlassen wurde. Einsatzkräfte der Operativen Ergänzungsdienste Kempten vollzogen diesen Beschluss nun am vergangenem Donnerstag. Dabei fanden sie eine geringe Menge Marihuana und rund 45 Gramm Amphetamin. Die Beamten stellten die Betäubungsmittel sicher.

Der 39-Jährige muss sich nun wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Kempten: Quarantäne im Wilhelm-Löhe-Haus ist beendet
Corona-Ticker Kempten: Quarantäne im Wilhelm-Löhe-Haus ist beendet
Ernüchterung für Wasserstoff-Fans
Ernüchterung für Wasserstoff-Fans

Kommentare