Punkt gewonnen

Mit einem Punkt im Gepäck kehrte der VfB Durach am Wochenende von seinem Landesliga-Gastspiel aus Mindelheim zurück. Am Ende waren sich die beiden Trainer über den Wert des Unentschiedens im Allgäu-Derby aber uneins.

Während Durachs Übungsleiter Peter Christl nach dem 0:0 beim TSV Mindelheim von einem gewonnen Punkt für die Oberallgäuer sprach, überwog bei Dominik Deli, dem Coach der Hausherren, die Enttäuschung. Dabei hatte es für seine Mannschaft zu Beginn zunächst recht gut ausgesehen. In den ersten 15 Minuten der Partie zeigten die Gastgeber schnellen Angriffsfußball mit sehenswerten Kombinationen. Doch VfB-Schlussmann Kilian Stölzle war stets zur Stelle. Nach 20 Minuten verflachte die Partie auf dem tiefen Rasen. Während sich nun die Oberallgäuer Chancen erspielten, leistete sich Mindelheim immer mehr unnötige Fehler. Gute Abwehrleistung Durachs Abwehr dagegen stand sicher. Dafür gab es nach dem Spiel Lob von VfB-Trainer Christl: „Die Abwehr hat sich gefangen. Und auch die Offensivkräfte arbeiten jetzt gut nach hinten mit.“ Nach dem Seitenwechsel überraschte der VfB mit einer Serie schneller Vorstöße, aber auch die Duracher brachten den Ball nicht im Gehäuse unter. Tobias Roßmann zum Beispiel vergab aus kurzer Distanz. Die Gastgeber drängten in der letzten Viertelstunde auf den Sieg. In der 87. Minute hatten die Zuschauer in Mindelheim dann den Torjubel schon auf den Lippen, doch TSV-Torjäger Philipp Siegwart scheiterte alleine vor Durachs Torwart Stölzle.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare